Zahl der Arbeitslosen im Februar gesunken

Nürnberg - Die Zahl der Arbeitslosen in Bayern ist im Februar um 12 000 auf 336 000 gesunken. Das waren 98 000 weniger als vor einem Jahr, berichtete die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag in Nürnberg. Auch bundesweit ist ein Rückgang zu verzeichnen.

Die Arbeitslosenquote ging in Bayern um 0,2 Punkte auf 5,1 Prozent zurück. Vor einem Jahr hatte sie noch 6,2 Prozent betragen. Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten lag zuletzt mit 4,451 Millionen um 105 000 über dem Vorjahresniveau.

In allen sieben bayerischen Regierungsbezirken ist die Zahl der Arbeitslosen zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote schwankt zwischen 4,4 Prozent in Schwaben und 6,7 Prozent in Oberfranken. Den stärksten Rückgang der Arbeitslosigkeit im Jahresvergleich melden Schwaben und Unterfranken mit einem Minus von jeweils 25,8 Prozent. Schlusslichter der insgesamt positiven Entwicklung am Arbeitsmarkt sind Nieder- und Oberbayern mit minus 20,4 bzw. minus 20,6 Prozent. Der Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, sagte, die gute Arbeitsmarktentwicklung der vergangenen Monate halte an. Die Arbeitslosigkeit nehme weiter ab. "Die Nachfrage der Unternehmen nach Arbeitskräften bleibt auf sehr hohem Niveau", sagte Weise. Zudem spiele der relativ milde Winter im Februar eine Rolle.

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Februar um 42 000 auf 3 617 000 gesunken. Das waren 630 000 weniger als vor einem Jahr, berichtete die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Donnerstag in Nürnberg. Die Arbeitslosenquote nahm um 0,1 Punkte auf 8,6 Prozent ab. Vor einem Jahr hatte sie noch bei 10,2 Prozent gelegen.

 Die Zahl der Erwerbstätigen lag im Januar mit 39,59 Millionen um 519 000 über dem Vorjahreswert. Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung nahm binnen Jahresfrist um 588 000 auf 27,22 Millionen (Stand Dezember) zu. In Westdeutschland waren im Februar 2 347 000 Männer und Frauen ohne Beschäftigung. Das waren 36 000 weniger als im Januar und 451 000 weniger als vor einem Jahr. In Ostdeutschland gab es im Februar 1 270 000 Arbeitslose. Das waren 6000 weniger als im Vormonat und 179 000 weniger als im Vorjahr.

Die Arbeitslosenquote liegt im Westen bei 7,0 Prozent, im Osten bei 14,8 Prozent. Saisonbereinigt ist die Arbeitslosenzahl in Deutschland im Februar um 75 000 auf 3,336 Millionen gesunken. Im Westen nahm die um jahreszeitliche Einflüsse bereinigte Erwerbslosenzahl um 51 000 ab, im Osten um 24 000.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Im Familienkrach bei Aldi Nord naht die Stunde der Wahrheit
Das Schleswig-Holsteinische Oberlandesgericht könnte noch am Donnerstag einen Schlussstrich unter den seit Jahren schwelenden Machtkampf beim Discounter ziehen. Es geht …
Im Familienkrach bei Aldi Nord naht die Stunde der Wahrheit
Aufschwung gewinnt an Tempo: Bundesamt legt Details vor
Wiesbaden (dpa) - Angetrieben vom Exportboom und von steigenden Investitionen vieler Unternehmen ist die deutsche Wirtschaft im dritten Quartal kräftig gewachsen.
Aufschwung gewinnt an Tempo: Bundesamt legt Details vor
Thyssenkrupp legt Bilanz vor
Essen (dpa) - Bei der heutigen Bilanzvorlage von Thyssenkrupp werden mit Spannung Aussagen von Konzernchef Heinrich Hiesinger zum Stand der Verhandlungen über eine …
Thyssenkrupp legt Bilanz vor
BGH: Paypal-Käuferschutz nicht endgültig
Der Käuferschutz ist ein hohes Gut. Doch auch der Verkäufer muss geschützt werden, betont der BGH. Trotz Paypal-Käuferschutzes müssen Klagen möglich sein. Auch so ist …
BGH: Paypal-Käuferschutz nicht endgültig

Kommentare