Zahl der Arbeitslosen im Februar gesunken

Nürnberg - Die Zahl der Arbeitslosen in Bayern ist im Februar um 12 000 auf 336 000 gesunken. Das waren 98 000 weniger als vor einem Jahr, berichtete die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag in Nürnberg. Auch bundesweit ist ein Rückgang zu verzeichnen.

Die Arbeitslosenquote ging in Bayern um 0,2 Punkte auf 5,1 Prozent zurück. Vor einem Jahr hatte sie noch 6,2 Prozent betragen. Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten lag zuletzt mit 4,451 Millionen um 105 000 über dem Vorjahresniveau.

In allen sieben bayerischen Regierungsbezirken ist die Zahl der Arbeitslosen zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote schwankt zwischen 4,4 Prozent in Schwaben und 6,7 Prozent in Oberfranken. Den stärksten Rückgang der Arbeitslosigkeit im Jahresvergleich melden Schwaben und Unterfranken mit einem Minus von jeweils 25,8 Prozent. Schlusslichter der insgesamt positiven Entwicklung am Arbeitsmarkt sind Nieder- und Oberbayern mit minus 20,4 bzw. minus 20,6 Prozent. Der Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, sagte, die gute Arbeitsmarktentwicklung der vergangenen Monate halte an. Die Arbeitslosigkeit nehme weiter ab. "Die Nachfrage der Unternehmen nach Arbeitskräften bleibt auf sehr hohem Niveau", sagte Weise. Zudem spiele der relativ milde Winter im Februar eine Rolle.

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Februar um 42 000 auf 3 617 000 gesunken. Das waren 630 000 weniger als vor einem Jahr, berichtete die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Donnerstag in Nürnberg. Die Arbeitslosenquote nahm um 0,1 Punkte auf 8,6 Prozent ab. Vor einem Jahr hatte sie noch bei 10,2 Prozent gelegen.

 Die Zahl der Erwerbstätigen lag im Januar mit 39,59 Millionen um 519 000 über dem Vorjahreswert. Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung nahm binnen Jahresfrist um 588 000 auf 27,22 Millionen (Stand Dezember) zu. In Westdeutschland waren im Februar 2 347 000 Männer und Frauen ohne Beschäftigung. Das waren 36 000 weniger als im Januar und 451 000 weniger als vor einem Jahr. In Ostdeutschland gab es im Februar 1 270 000 Arbeitslose. Das waren 6000 weniger als im Vormonat und 179 000 weniger als im Vorjahr.

Die Arbeitslosenquote liegt im Westen bei 7,0 Prozent, im Osten bei 14,8 Prozent. Saisonbereinigt ist die Arbeitslosenzahl in Deutschland im Februar um 75 000 auf 3,336 Millionen gesunken. Im Westen nahm die um jahreszeitliche Einflüsse bereinigte Erwerbslosenzahl um 51 000 ab, im Osten um 24 000.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einstellung des Prozesses gegen Schlecker-Wirtschaftsprüfer
Stuttgart (dpa) - Der Prozess gegen zwei frühere Wirtschaftsprüfer der pleitegegangenen Drogeriemarkt-Kette Schlecker ist vorbei. Anklage und Verteidigung verständigten …
Einstellung des Prozesses gegen Schlecker-Wirtschaftsprüfer
Deutsche Wirtschaft wächst ungebrochen kräftig weiter
Der Aufschwung in Deutschland gewinnt an Tempo und Breite. Können Unsicherheiten durch den Brexit und die US-Handelspolitik eine der längsten Wachstumsperioden gefährden?
Deutsche Wirtschaft wächst ungebrochen kräftig weiter
Bauboom in Deutschland geht ungebrochen weiter
Im vergangenen Jahr wurden hierzulande so viele Wohnungen errichtet wie seit zwölf Jahren nicht mehr. Aber das reicht nicht, um den Bedarf zu decken - auch, weil es …
Bauboom in Deutschland geht ungebrochen weiter
Auch München will Einwegbechern den Kampf ansagen
Der morgendliche "Coffee to go" vieler Menschen sorgt für immer größere Müllberge. Bundesweit landen jährlich fast drei Milliarden Pappbecher und Deckel in der Tonne. …
Auch München will Einwegbechern den Kampf ansagen

Kommentare