Auch weniger Verbraucherinsolvenzen

Zahl der Firmenpleiten auf Tiefstand

Berlin - Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen in Deutschland ist im vergangenen Jahr deutlich zurückgegangen. Seit dem Krisenjahr 2009 zeigt sich ein rückläufiger Trend.

Wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch unter Berufung auf Meldungen der Amtsgerichte mitteilte, waren im Jahr 2014 rund 24.100 Firmen betroffen. Das sei der niedrigste Stand seit der Einführung der Insolvenzordnung im Jahr 1999. Zuletzt war die Zahl der Unternehmensinsolvenzen demnach im Krisenjahr 2009 angestiegen, damals um knapp zwölf Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Die Statistiker verzeichneten 2014 auch einen Rückgang der Verbraucherinsolvenzen. Es seien mit rund 86.300 Fällen gut fünf Prozent weniger registriert worden als im Vorjahr. Die Zahl der Verbraucherinsolvenzen sank damit das vierte Jahr in Folge.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Niedrigzinsen entlasten Euro-Staaten um fast eine Billion
Für die Staaten im Euro-Raum erweist sich die ultralockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank dagegen als Segen. Und Banken greifen zunehmend zu einer kreativen …
Niedrigzinsen entlasten Euro-Staaten um fast eine Billion
Aldi will dünne Plastiktüte abschaffen
Essen/Mülheim (dpa) - Nach mehreren anderen Supermärkten will auch der Discounter Aldi künftig auf dünne Plastiktüten verzichten.
Aldi will dünne Plastiktüte abschaffen
IWF sieht stärkeres Wachstum in Deutschland
Der deutsche Export profitiert von der Erholung der Weltwirtschaft. Auch im Inland läuft es rund - der IWF traut Deutschland daher ein stärkeres Wachstum zu als zuletzt. …
IWF sieht stärkeres Wachstum in Deutschland
Verzicht auf Glühbirnen kostet Philips Gewinn
Amsterdam (dpa) - Staubsauger, Rasierer, aber keine Glühbirnen mehr: Der Elektronikkonzern Philips hat nach der Abspaltung seiner Leuchtensparte im zweiten Quartal einen …
Verzicht auf Glühbirnen kostet Philips Gewinn

Kommentare