Zahl der Firmenpleiten sinkt

- Wiesbaden - Die Zahl der Firmenpleiten in Deutschland ist im ersten Halbjahr 2005 zurückgegangen. 19 153 Unternehmen meldeten Insolvenz an, das waren 3,9 Prozent weniger als im ersten Halbjahr des Vorjahres, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Damit gehen die Pleiten erstmals seit fünf Jahren deutlich zurück. Im Juni blieb die Zahl gegenüber dem Vorjahresmonat allerdings unverändert.

Dagegen melden immer mehr Privatschuldner Zahlungsunfähigkeit an. Die Zahl der Verbraucherinsolvenzen schnellte im ersten Halbjahr um 41,5 Prozent auf 30 937. Die Statistiker verweisen dabei allerdings auf Gesetzesänderungen, die die Privatinsolvenzen vereinfacht haben und damit zu einem Anstieg der Zahlen führen. Rückschlüsse auf die Entwicklung bei der Zahl der überschuldeten Haushalte sind daher nicht möglich.

Die offenen Forderungen der Gläubiger lagen im ersten Halbjahr bei 18,3 Milliarden Euro, das waren 7,8 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Rund 60 Prozent der Forderungen betrafen Unternehmen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu
Die Kunden wird es freuen, die Konkurrenz ins Schwitzen bringen: Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu und startet eine noch nie dagewesene Aktion.
Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu
Reisebranche macht Druck: Urlaubssteuer muss weg
Veranstalter-Reisen könnten teurer werden, warnt die Tourismusbranche. Die Politik müsse endlich Klarheit bei der umstrittenen Urlaubssteuer schaffen.
Reisebranche macht Druck: Urlaubssteuer muss weg
Abgasaffäre: Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle
Audi muss nun auch Modelle mit V6-TDI-Motoren umrüsten. Das Kraftfahrt-Bundesamt hat verpflichtende Rückrufe dieser Fahrzeuge angeordnet. Es geht einmal mehr um …
Abgasaffäre: Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle
Zwangsrückruf für zahlreiche Audi-Modelle
Audi muss nun auch Modelle mit V6-TDI-Motoren umrüsten. Das Kraftfahrt-Bundesamt hat verpflichtende Rückrufe dieser Fahrzeuge angeordnet. Es geht einmal mehr um …
Zwangsrückruf für zahlreiche Audi-Modelle

Kommentare