+
Der Hauptsitz des Internationalen Währungsfonds in Washington.

"Zahlen teils falsch" - Schäuble greift IWF an

Berlin - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat den Internationalen Währungsfonds (IWF) scharf angegriffen. Er bewertet die Zahlen des IWF als "falsch und teils missverständlich".

Berechnungen über einen angeblichen Rekapitalisierungsbedarf der Banken seien “überzogen“, kritisierte der CDU-Politiker am Dienstag in der Haushaltsdebatte des Bundestags. Der IWF habe weder die seit 2009 vorgenommenen Abschreibungen noch bestehende Absicherungsgeschäfte berücksichtigt. “Die Zahlen des IWF sind teils falsch und teils missverständlich“, sagte Schäuble.

Dem müsse entgegengetreten werden, um “falsche Auswirkungen“ auf die Finanzmärkte zu vermeiden. Über das Thema müsse auch beim Treffen der G7-Finanzminister am Wochenende in Marseille gesprochen werden.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieselkrise: Noch keine Klage aus Brüssel gegen Deutschland
Nicht mehr mit dem Auto in die Stadt? Das Schreckgespenst Fahrverbot belastet Dieselbesitzer wie auch Autohändler. Die EU-Kommission hat hier eine entscheidende Rolle. …
Dieselkrise: Noch keine Klage aus Brüssel gegen Deutschland
Google-Mutter Alphabet mit Gewinnexplosion
Facebooks Datenskandal erregt weiter die Gemüter, die Diskussion um strengere Regeln für Internetkonzerne bleibt in vollem Gange.
Google-Mutter Alphabet mit Gewinnexplosion
Zerschlagung von Innogy bringt viel Unruhe
Uwe Tigges bleibt Vorstandsvorsitzender bei Innogy, Ex-Chef Peter Terium bekommt 12 Millionen Euro Abfindung. Das ist bei der RWE-Tochter geklärt. Aber sonst ist bei dem …
Zerschlagung von Innogy bringt viel Unruhe
Deutsche zahlen immer noch am liebsten in bar
Die Bundesbürger halten den Banknoten und Münzen die Treue - wenn es um kleine Einkäufe geht. Bei großen Beträgen wird dagegen immer öfter bargeldlos bezahlt.
Deutsche zahlen immer noch am liebsten in bar

Kommentare