+
Lkw-Streik auf einer griechischen Autobahn.

Um Arbeitsplätze

EU zahlt drei Milliarden für Griechen-Autobahnen

Brüssel - Die Europäische Union unterstützt den Bau von vier Autobahnen im Krisenstaat Griechenland mit fast drei Milliarden Euro. So begründet die EU diese Investition.

Mit dem Bau der Straßen sollten Arbeitsplätze geschaffen und die Wettbewerbsfähigkeit der davon profitierenden Regionen gesteigert werden, sagte der EU-Kommissar für Regionalpolitik, Johannes Hahn, am Montag in Brüssel.  Die Autobahnen werden von der EU-Kommission zu den wichtigsten Infrastrukturvorhaben in Griechenland gezählt.

Ihr Bau war aufgrund der Finanzkrise des Landes ausgesetzt worden. "Der abrupte Stopp dieser Projekte war ein sichtbares Symptom der Krise in Griechenland", sagte Hahn. Das Land stand aufgrund seines erdrückenden Schuldenbergs am Rand der Staatskrise und musste im Gegenzug für strenge Sparauflagen zwei internationale Hilfspakete in Anspruch nehmen.

So wollen die EU-Staaten sparen

So wollen die EU-Staaten sparen

Die EU-Kommission hofft, dass die Autobahnen nun bis Ende 2015 fertiggestellt werden.  Aus den europäischen Töpfen wird dies mit 2,97 Milliarden Euro unterstützt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 4,6 Milliarden Euro. Im Zuge des Baus der Schnellstraßen sollen 6000 Arbeitsplätze geschaffen werden.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mammutaufgabe Audi: Was auf den neuen Chef jetzt zukommt
Der Aufsichtsrat hat Audi-Vertriebschef Bram Schot zum Interimschef bestellt. Die langfristige Nachfolge Stadlers soll in den nächsten Wochen geregelt werden.
Mammutaufgabe Audi: Was auf den neuen Chef jetzt zukommt
USA und China verschärfen Handelsstreit dramatisch
Geht es nach Donald Trump, soll die Hälfte aller chinesischen Einfuhren in die USA mit Strafen belegt werden. Peking will Vergeltung üben. Die beiden größten …
USA und China verschärfen Handelsstreit dramatisch
Audis kommissarischer Chef heißt Bram Schot
VW und Audi halten sich im Falle Stadler alle Optionen offen. Der Audi-Chef wurde beurlaubt und der bisherige Vertriebsvorstand Schot auf seinen Posten berufen. …
Audis kommissarischer Chef heißt Bram Schot
Lange Wartezeiten am Frankfurter Flughafen möglich
Deutschlands Tor zur Welt klemmt derzeit. Zum Beginn der Sommerferien in einigen Bundesländern herrscht am Frankfurter Flughafen Anspannung. Staus wie zu Ostern sollen …
Lange Wartezeiten am Frankfurter Flughafen möglich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.