+
Der Online-Riese Zalando hat seinen ersten Store in Berlin eröffnet - Allerdings mit Beauty-Produkten statt mit Mode.  

Das könnte dahinterstecken

Erster Laden von Zalando eröffnet - weil das Unternehmen musste?

Zalando ist vor allem als Versandhändler bekannt. Inzwischen hat das Unternehmen aber auch seinen ersten Laden eröffnet. Was steckt dahinter?

Berlin - In Berlin steht er, der erste Zalando-Store der Welt. Genauer gesagt in der Weinmeisterstraße, einem beliebten Touristengebiet in Berlin-Mitte, Ende Juli war Eröffnung. Es ist allerdings kein Mode-, sondern ein Beauty-Laden.

Was bei vielen Frauen für Freudenschreie sorgen dürfte, treibt renommierten Parfümerien wie Douglas vielleicht kleine Schweißperlen auf die Stirn. Denn der Online-Versandhändler hat sich laut Handelsmagazin e-tailment.de bereits seit dem Frühjahr neben dem Modehandel ein paar Top-Marken der Beauty-Szene sichern können. Produkte von dem französischen Herstellter L‘Oréal und der amerikanischen Marke Mac können bereits online wie auch seit kurzem in dem neuen 160 Quadratmeter großen Store erworben werden.

Der Zalando-Store von innen vor der Eröffnung.

Zalando: Der Online-Handel bleibt Hauptgeschäft

Der stationäre Handel soll das Modell des Onlinegeschäfts allerdings keineswegs vertreiben, sondern diesen nur noch mehr befeuern. Wie e-tailment.de berichtet, will das Unternehmen zunehmend auf Luxusprodukte im Beauty-Bereich setzen und dafür muss ein stationäres Geschäft vorhanden sein. So die Bedingung der Markenhersteller.

Auch interessant: Online-Bestellungen - Zalando stellt revolutionäre Pläne für den Versand vor

Es liegt also nahe, dass Zalando mit seinem ersten Store in der Liga der großen Acht mitspielen möchte. Das sind die Marken: L‘Oréal, Coty, Estée Lauder, Chanel, Groupe Clarins, LVMH, Shiseido und Puig.

Mit L‘Oréal hat Zalando zwar schon einen Vertrag, allerdings nur für Massenware-Produkte, auf die auch Drogeriemärkte zugreifen können. Die Luxusprodukte des Konzerns hingegen werden nur in Apotheken, bei Friseuren oder Luxus-Parfümerien wie eben Douglas vertrieben. Bisher, denn dem Bericht zufolge könnte Zalando hier bald nachziehen. 

Auch interessant: 

Im Video: Zalando-Outlet - Eine neue Filiale soll es auch in dieser Stadt geben

Zalando: Freudenschreie und große Konkurrenz 

Mit dem Laden in Berlin ist die erste Bedingung, einen stationären Handel zu betreiben, bereits erfüllt, doch es gibt noch mehr Forderungen der Luxusmarken. Zu diesen gehören dem Bericht zufolge unter anderem ein hochwertiges Produkt-Umfeld und qualifiziertes Personal. 

Insgesamt 60 Bedingungen dieser Art sind es demnach, die Zalando erfüllen müsste, bevor das Unternehmen Düfte und und Make-Up von L‘Oreal-Tochter Lancôme vertreiben darf. Ob sich der Versandhändler und der Kosmetik-Konzern da noch einig werden, wird sich zeigen. Wenn ja, dann wird Zalando mit Sicherheit bald noch mehr Freudenschreie bei Frauen auslösen und eine starke Konkurrenz für Luxus-Parfümerien darstellen. 

Im Online-Handel ist die Rückgabe-Quote hoch - Zalando hat bereits verraten, wie hoch sie bei dem Unternehmen wirklich ist. Vielleicht ist das auch der Grund dafür, dass Zalando bei den Versandkosten neue Wege erprobt.

lw

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax überwindet 12 500-Punkte-Marke
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat am Dienstagmorgen wieder Fahrt aufgenommen. Der Dax eroberte im frühen Handel die Marke von 12.500 Punkten zurück und …
Dax überwindet 12 500-Punkte-Marke
Volkswagen verschiebt Entscheidung über Werk in der Türkei
Nach dem Einmarsch türkischer Truppen in Nord-Syrien will Volkswagen seine Pläne für eine neue Fabrik bei Izmir wohl erstmal überdenken.
Volkswagen verschiebt Entscheidung über Werk in der Türkei
Mittelständische Firmen verlieren nach Topjahren an Schwung
Beschäftigung auf Höchststand, Umsatzanstieg und mehr Investitionen: Kleinere und mittlere Unternehmen in Deutschland haben 2018 mit Bestmarken geglänzt. Doch inzwischen …
Mittelständische Firmen verlieren nach Topjahren an Schwung
Mindestens 40 Prozent: Zalando führt Geschlechterquote ein
Die meisten Kunden sind Frauen, im Vorstand von Zalando sitzen dagegen nur Männer. Die Chefs hatten damit bislang wenig Probleme. Nun denken sie um.
Mindestens 40 Prozent: Zalando führt Geschlechterquote ein

Kommentare