Mehr Mode als Schuhe verkauft

Zalando steigert Jahresumsatz um 50 Prozent

Berlin - Der Online-Modehändler Zalando hat seinen Umsatz im vergangen Jahr um 50 Prozent gesteigert. Erstmals war Mode bei dem Online-Händler mehr gefragt als Schuhe. 

Damit habe das Unternehmen Schuhe und Mode im Wert von 1,8 Milliarden Euro verkauft, teilte Zalando am Freitag in Berlin mit. Im Vorjahr hatte der Umsatz bei 1,2 Milliarden Euro gelegen. Ein Netto-Ergebnis weist Zalando nicht aus.

Im operativen Geschäft vor Steuern und Zinsen habe Zalando den vorläufigen Zahlen zufolge in seiner Kernregion Deutschland, Österreich und Schweiz eine schwarze Null ausweisen können, erklärte das Unternehmen. Dort macht Zalando weiterhin mit 1,1 Milliarden Euro den Großteil seines Umsatzes. Für den Gesamtkonzern bleibe operativ ein Verlust von 118 Millionen Euro.

Zum ersten Mal habe Zalando im vergangenen Jahr mehr Mode als Schuhe verkauft, teilte das Unternehmen mit. Rund 13 Millionen Kunden haben Zalando zufolge im vergangenen Jahr mindestens einmal in dem Online-Shop bestellt. 2012 seien dies noch neun Millionen Kunden gewesen.

Zuletzt wurde in Medienberichten über einen bevorstehenden Börsengang von Zalando spekuliert. Das "Manager Magazin" berichtete am Donnerstag, die Vorbereitungen für den Börsengang befänden sich auf der Zielgerade. Im Gespräch sei ein Börsengang entweder in Frankfurt am Main oder New York. Ein Zalando-Sprecher wollte dies auf AFP-Anfrage nicht kommentieren.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gericht: Lebensversicherer müssen detailliert informieren
Frankfurt/Main (dpa) - Lebensversicherer müssen ihre Kunden nach einem Urteil des Landgerichts Frankfurt detailliert über einen wichtigen Teil der Verzinsung - die …
Gericht: Lebensversicherer müssen detailliert informieren
EU-Staaten wollen neue Regeln für Autozulassung vereinbaren
Brüssel (dpa) - Autobauer sollen nach dem Willen der EU-Länder bei Verstößen gegen Umweltvorschriften künftig Strafen von bis zu 30 000 Euro pro Fahrzeug fürchten müssen.
EU-Staaten wollen neue Regeln für Autozulassung vereinbaren
US-Investor Warren Buffett steigt bei Lanxess ein
Köln (dpa) - Der bekannte US-Großinvestor Warren Buffett ist mit einem größeren Aktienpaket beim Kölner Spezialchemie-Konzern Lanxess eingestiegen und hat damit für …
US-Investor Warren Buffett steigt bei Lanxess ein
Produktionsstopp in mehreren BMW-Werken dauert länger als gedacht
Ein fehlendes Gussteil bringt die Fließbänder von BMW ins Stocken. Anstatt Autos zu bauen, machen die Beschäftigten Wartungsarbeiten - oder Urlaub. Das könnte teuer …
Produktionsstopp in mehreren BMW-Werken dauert länger als gedacht

Kommentare