+
Ein Paket des Modehändlers Zalando liegt auf einem Paketförderband. Foto: Bodo Marks

Konzern steigert Umsatz

Zalando verkauft vorerst nur Frauenkosmetik in neuer Sparte

Berlin (dpa) - Der Modehändler Zalando will in seiner neuen Kosmetiksparte vorerst nur Artikel für Frauen verkaufen. Das Berliner Unternehmen werde sich darin zunächst auf weibliche Kunden im deutschen Markt konzentrieren, sagte Co-Vorstandschef Rubin Ritter.

Später könnten gegebenenfalls auch Pflegeprodukte für Männer kommen. Zalando sieht in Kosmetika ein gutes Geschäft, weil die Produkte bisher seltener online gekauft werden als Kleidung und Kunden neben Kosmetik oft noch andere Artikel mitbestellen. Der Kosmetikmarkt sei 80 Milliarden Euro schwer, sagte Ritter.

Der Konzern hat im ersten Quartal deutlich mehr Umsatz gemacht - der Erlös stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 22 Prozent auf knapp 1,2 Milliarden Euro. Unter dem Strich machte der Händler allerdings einen Verlust von 15 Millionen Euro.

Ritter führte die roten Zahlen unter anderem auf Rabatte zurück. Winterware wurde öfter mit Preisnachlass verkauft. Außerdem hat der Konzern viel Geld in den Ausbau seiner Logistik und IT gesteckt und im ersten Quartal auch die Kosmetiksparte an den Start gebracht.

Die Zahl der Kunden stieg um knapp 17 Prozent auf fast 24 Millionen in mehreren europäischen Ländern. Die Leute bestellen häufiger, geben aber pro Bestellung weniger aus. Im Schnitt waren es 60,30 Euro. Neben Rabatten sei ein weiterer Grund für die roten Zahlen, dass sie mehr junge Kunden anziehen wollten und daher günstigere Kleidung anböten, sagte Ritter.

Quartalszahlen von Zalando

Pressemitteilungen von Zalando

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax steigt zeitweise über 12.300 Punkte - TecDax verliert
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Donnerstag weiter erholt. Am Nachmittag gewann der deutsche Leitindex 0,61 Prozent auf 12 293,00 Punkte. In der Spitze war er …
Dax steigt zeitweise über 12.300 Punkte - TecDax verliert
Einzelhandel: Schlechte Stimmung in den Innenstädten
Der heiße Sommer und der Online-Handel machen den Geschäften in den Einkaufsstraßen der Innenstädte zu schaffen. Die Hälfte der Händler klagt nach Angaben des …
Einzelhandel: Schlechte Stimmung in den Innenstädten
Immer weniger Privatpleiten in Deutschland
Hamburg (dpa) - Private Insolvenzen werden in Deutschland immer seltener. Im ersten Halbjahr mussten nach Angaben der Wirtschaftsauskunftei Crifbürgel 42.846 Verbraucher …
Immer weniger Privatpleiten in Deutschland
Hitzeschäden bei Tom Tailor: Umsatz- und Gewinnwarnung
Der heiße Sommer hat im Textil-Einzelhandel eine verheerende Schneise geschlagen. Nach Zalando und Gerry Weber muss auch Tom Tailor seine Prognosen nach unten …
Hitzeschäden bei Tom Tailor: Umsatz- und Gewinnwarnung

Kommentare