RWE zeigt sich skeptisch

- Essen - Der Energiekonzern RWE schaut wegen von der Regulierungsbehörde verordneten Strompreissenkungen skeptischer in die Zukunft. Das Nettoergebnis 2006 werde am unteren Ende der Prognose-Spanne liegen, teilte der Konzern mit. Bisher war RWE von einem Anstieg um 10 bis 20 Prozent ausgegangen.

Hauptgrund für die schwächere Prognose seien Ergebnisbelastungen aus der Netzregulierung. Außerdem habe man die Erwartungen für die betrieblichen Ergebnisse von RWE Energy und der Wassersparte "anpassen" müssen, sagte RWE-Vorstandschef Harry Roels bei der Vorstellung der Halbjahresbilanz.

Das Nettoergebnis legte im zweiten Quartal um 16 Prozent auf 1,66 Milliarden Euro zu. Getragen wurde der Zuwachs vor allem vom kontinentaleuropäischen Energiegeschäft. Der Konzernumsatz verbesserte sich um 8 Prozent auf 10,2 Milliarden Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Volkswirte sehen deutsche Wirtschaft in Topform - Vereinzelt Skepsis
In vielen Chefetagen herrscht geradezu eine Konjunktur-Euphorie - und auch Volkswirte sprechen von „sonnigen Aussichten“ für die deutsche Wirtschaft. Das sorgt für …
Volkswirte sehen deutsche Wirtschaft in Topform - Vereinzelt Skepsis
"Schlagzeilen-Risiko" belastet Pfund bei Brexit-Gesprächen
Um rund 20 Prozent ist das Pfund seit dem Brexit-Votum zum Euro eingebrochen. Kein Anlass zur Sorge, sondern eine ganz natürliche Bewegung, sagt der Finanzexperte James …
"Schlagzeilen-Risiko" belastet Pfund bei Brexit-Gesprächen
Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Deutlich besser ausgefallen als angenommen ist das Wirtschaftswachstum der Vereinigten Staaten unter Führung Trumps. Dennoch hat sie an Schwung verloren.
Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Freitag mit leichten Verlusten ins Wochenende verabschiedet. Gute Wachstumszahlen aus der US-Wirtschaft halfen ihm, sein Minus …
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende

Kommentare