Zeitgeist in der Flasche: Die großen Trendsetter

- München - Trinken, das ist längst mehr als nur Durstlöschen. Das ist Lifestyle. Und das soll sich auch in der Verpackung widerspiegeln. Welche neue Trends es gibt, zeigt die "drinktec", die weltgrößte Getränketechnik-Messe, die vom 12. bis 17. September auf der Messe München stattfindet

Die großen Renner bei den Verbrauchern sind in diesem Jahr die "Near-Water-Produkte", das heißt Wässer mit verschiedenen Geschmacksrichtungen. Sie verzeichnen ein Plus von 37,1 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, sagte Werner Witting, Hauptgeschäftsführer der Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke. Mit einem Zuwachs von 17,6 Prozent gehören auch "Energy Drinks" zu den Gewinnern.

Mit den neuen Trends werden die Maschinenhersteller vor neue Herausforderungen gestellt. Die Verpackung "soll möglichst den Zeitgeist treffen", sagte Norbert Bargmann, Geschäftsführer der Messe München. Als Imageträger entscheide vor allem auch das Etikett darüber, ob ein Getränk gekauft wird. Dass der Getränkemarkt längst den Lebensmittelbereich erreicht hat, machte Bargmann am "Liquid Food" deutlich, zu denen etwa Joghurt-Drinks gehören. Mit 1470 Ausstellern - eine Steigerung von 14 Prozent - erreicht die Messe, bisher "drinktec Interbrau", einen neuen Rekord. Außerdem sind mit 60 Ländern auch 12 Nationen mehr vertreten. Der PETpoint ist Bestandteil der drinktec, der zweite PET Welt Kongress findet vom 11. bis 13. September im ICM statt.

Welche große internationale Rolle die deutsche Technologie spielt, zeigte Richard Clemens auf, Geschäftsführer des Fachverbands Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen (VDMA). Mit großem Abstand sogar an der Spitze, nämlich 68 Prozent der Weltexporte, ist Deutschland bei Brauereimaschinen. Deutlich machte Clemens aber auch, dass sich China im Bereich der Getränkeanlagen zum ernst zu nehmenden Wettbewerber entwickle.

Der Weltmarkt für verpackte Getränke werde ähnlich wie im Vorjahr um gut vier Prozent zunehmen, sagte Volker Kronseder, Vorsitzender des Ausstellerbeirats. Da das Gesundheits- und Fitness-Bewusstsein bei West-Europäern, Nordamerikanern und Asiaten wachse, hieße das: "Wasser statt süßen Erfrischungsbrausen, nur noch geringe Zuwächse weltweit bei Bier sowie Wein und Stagnation bei Spirituosen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax rettet moderates Plus ins Ziel
Frankfurt/Main (dpa) - Mit Gewinnen ist der deutsche Aktienmarkt in die neue Börsenwoche gegangen. Erst im späten Handel kämpfte sich der Dax ins Plus und schloss 0,25 …
Dax rettet moderates Plus ins Ziel
Künstliche Intelligenz - Job-Killer oder Job-Motor?
Künstliche Intelligenz - Fluch oder Segen? Auf der Hannover Messe gehört KI zu den wichtigsten Trendthemen. Branchenbeobachter sehen ein "gigantisches Potenzial" für die …
Künstliche Intelligenz - Job-Killer oder Job-Motor?
Opel beteuert Investitionsbereitschaft für deutsche Werke
Am Standort Eisenach zeigt sich zuerst, wie die Sanierung des Autoherstellers Opel ablaufen wird. Im Poker zwischen dem französischen PSA-Konzern und IG Metall will …
Opel beteuert Investitionsbereitschaft für deutsche Werke
Deutsche Industrie sieht sich im Konjunktur-Aufwind
Brexit, Fachkräftemangel, zunehmender Protektionismus: An Risiken mangelt es der deutschen Industrie nicht. Dennoch schaut sie optimistisch in die Zukunft. Die …
Deutsche Industrie sieht sich im Konjunktur-Aufwind

Kommentare