+
Vor allem für das iPhone benötigt Apple maßgeschneiderte Chips.

Zeitung: Apple will künftig Chips selbst bauen

Hamburg - Apple will nach Medienberichten Computerchips künftig selbst entwickeln, die auf seine Produkte maßgeschneidert sind.

Damit könnte sich der Computer- und iPhone-Hersteller unabhängig von den derzeit verfügbaren Chips machen und seine Produkte mit exklusiven Funktionen ausstatten, schreibt das "Wall Street Journal" unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen.

Von dem weltweit zweitgrößten Prozessorhersteller AMD hatte Apple zuletzt nach Bob Debrin auch den AMD-Grafikspezialisten Raja Koduri angeworben, der in dieser Woche seine Arbeit bei Apple beginnt.

Vor allem für seine populären iPhone-Handys benötigt das Unternehmen aus Cupertino leistungsfähige und besonders Strom sparende Chips. Bislang setzt Apple hier Produkte des Chip-Designers ARM ein. Mobil-Prozessoren von Intel wie etwa die Atom-Chips waren bislang für die kleinen Geräte zu stromhungrig.

In eigener Entwicklung wolle Apple Prozessoren und Grafik-Chips konstruieren, die noch weniger Energie brauchen und dabei die Leistung steigern, um zum Beispiel auf künftigen iPhones hochaufgelöste Videos abspielen zu können, hieß es.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Allianz Deutschland wächst kräftig
Unterföhring (dpa) - Die Allianz legt auf ihrem deutschen Heimatmarkt kräftig zu. Im ersten Halbjahr stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,8 …
Allianz Deutschland wächst kräftig
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
Macht Amazon kleineren Händlern den Garaus? Das Bundeskartellamt befürchtet genau das. Deswegen will Chef Andreas Mundt nun rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und so „die …
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Chinas Regierung will für Ordnung im Firmenregister sorgen. Darunter leidet nun unter anderem ein Kondomhersteller mit einem enorm langen Namen.
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Unter hohem Zeitdruck will sich Lufthansa große Teile der Air Berlin einverleiben. Schon in der kommenden Woche könnte nach einem Bericht alles klar sein.
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter

Kommentare