+
Liefert SIemens demnächst einen Gratis_ICE an die Deutsche Bahn?

Zeitung: Bahn will von Siemens "Gratis-ICE"

Berlin - Die Deutsche Bahn verhandelt mit Siemens laut einem Zeitungsbericht über die Lieferung eines kostenlosen ICE-3-Zugs im Wert von etwa 30 Millionen Euro.

Grund sind die andauernden Lieferschwierigkeiten bei Siemens, wie die "Bild am Sonntag" unter Berufung auf Unternehmenskreise berichtet. Der Bahn-Konzern wartet derzeit auf 16 ICE-Züge, die schon im vergangenen Herbst hätten ausgeliefert werden sollen. Wegen technischer Probleme bei Siemens sind die Züge aber wohl frühestens Ende 2012 fertig.

Der "Gratis-ICE" ist als Entschädigung gedacht - "alternativ erwartet man bei der Bahn eine 'monetäre Entschädigung' in gleicher Höhe", schreibt die "Bild am Sonntag". Ein Bahnsprecher bestätigte auf dpa-Anfrage, dass es Verhandlungen über einen 17. Zug gegeben habe. Konkrete Vereinbarungen seien bisher aber nicht getroffen worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spitzenwinzer: "Bezeichnungsdschungel" bei Wein lichten
Ist ein "Prädikatswein" besser als ein "Qualitätswein" oder hat er nur mehr Restzucker? Ist "Selection" etwas Besonderes? Die Bezeichnungen auf den Etiketten sind …
Spitzenwinzer: "Bezeichnungsdschungel" bei Wein lichten
Stimmung in Chinas Industrie schlechter als erwartet
Peking (dpa) - Die Stimmung in den Chefetagen chinesischer Industriebetriebe ist schlechter als erwartet. Der offizielle Einkaufsmanagerindex (PMI) im herstellenden …
Stimmung in Chinas Industrie schlechter als erwartet
Viele Diesel-Fahrer denken über Umstieg nach
Die anhaltende Diskussion über die Umweltbelastung und mögliche Fahrverbote zeigen Wirkung. Bei der Planung des nächsten Autokaufs bleibt der Diesel immer öfter außen …
Viele Diesel-Fahrer denken über Umstieg nach
Urteil gegen geständigen VW-Ingenieur in USA verschoben
Detroit (dpa) - Im Dieselskandal soll das erste Urteil in den USA gegen einen VW-Mitarbeiter nun am 26. Juli verkündet werden. Der Termin sei verschoben worden, teilte …
Urteil gegen geständigen VW-Ingenieur in USA verschoben

Kommentare