Zwischen Mekka und Medina

Bahn erhält Großauftrag aus Saudi-Arabien

Berlin - Die Deutsche Bahn hat laut einem Zeitungsbericht im Zusammenhang mit dem Bau einer Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen den saudiarabischen Städten Mekka und Medina einen Großauftrag erhalten.

Die Konzerntochter DB International sei mit der Planprüfung, Bauüberwachung und der Kontrolle der Fahrzeugproduktion beauftragt worden, berichtete die Tageszeitung "Die Welt" am Samstag. Auftragsvolumen sei ein mittlerer zweistelliger Millionenbetrag. Es sei der größte Einzelauftrag, denn die DB International je erhalten habe.

Im Januar 2012 hatte Saudi-Arabien einen Vertrag mit einem spanischen Konsortium zum Bau der Strecke zwischen Dschiddah, Mekka und Medina im Umfang von gut acht Milliarden Dollar (knapp sechs Milliarden Euro) geschlossen. Der ölreiche Golfstaat entwickelt und modernisiert derzeit seine Infrastruktur. Im Jahr 2010 wurde eine Bahnlinie, die knapp zwei Milliarden Dollar kostete, von den wichtigsten muslimischen Stätten des Landes nach Mekka eingeweiht. In der Hauptstadt Riad, in Mekka und in Dschiddah sollen U-Bahnen gebaut werden.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Frankfurt/Main - Bei der Catering-Tochter der Lufthansa fallen einem Zeitungsbericht zufolge in den kommenden Jahren rund 2000 Jobs weg.
Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Brexit-Sorgen und Strafzoll-Drohungen von Donald Trump gegen deutsche Autobauer haben am Montag die Dax-Anleger verunsichert. An den Verlusten …
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die Hersteller konkret?
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten
Hannover (dpa) - Bei den Tarifverhandlungen für die rund 11 000 Beschäftigten der Geld- und Werttransportbranche sind sich beide Seiten noch nicht näher gekommen.
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten

Kommentare