+
Die Fluggesellschaften British Airways, American Airlines und Iberia müssen für ihre geplante Allianz möglicherweise auf wertvolle Start- und Landerechte verzichten.

Zeitung: Fluglinien sollen Landerechte abgeben

London - Die Fluggesellschaften British Airways, American Airlines und Iberia müssen für ihre geplante Allianz möglicherweise auf wertvolle Start- und Landerechte verzichten.

Dies berichtet die “Financial Times“ (Montag) unter Berufung auf ein Schreiben der EU- Kommission. Die geplante Zusammenarbeit der drei Fluglinien auf den Transatlantik-Routen dürfte den Wettbewerb nach Ansicht der Kommission merklich beeinträchtigen. Laut “Financial Times“ geht es bei den fraglichen Start- und Landerechten um die wertvollen Verbindungen zwischen London und New York.

Dort würden American Airlines und British Airways, die bereits im Luftfahrtbündnis Oneworld zusammenarbeiten, durch die erweiterte Kooperation eine Marktmacht erhalten. Diese würde ihnen ermöglichen, Tarife in der First und Business Class anzuheben. Außerdem gehe es um Flüge aus London und Madrid zu weiteren Zielen in den USA. Die Entscheidung der zuständigen US-Behörde steht noch aus.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Allianz Deutschland wächst kräftig
Unterföhring (dpa) - Die Allianz legt auf ihrem deutschen Heimatmarkt kräftig zu. Im ersten Halbjahr stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,8 …
Allianz Deutschland wächst kräftig
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
Macht Amazon kleineren Händlern den Garaus? Das Bundeskartellamt befürchtet genau das. Deswegen will Chef Andreas Mundt nun rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und so „die …
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Chinas Regierung will für Ordnung im Firmenregister sorgen. Darunter leidet nun unter anderem ein Kondomhersteller mit einem enorm langen Namen.
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Unter hohem Zeitdruck will sich Lufthansa große Teile der Air Berlin einverleiben. Schon in der kommenden Woche könnte nach einem Bericht alles klar sein.
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter

Kommentare