+

Zeitung: BKK für Heilberufe vor Insolvenz

Berlin - Nach der City BKK steht laut einem Zeitungsbericht mit der BKK für Heilberufe die zweite Krankenkasse vor der Insolvenz. Alles hängt von einem Fusionspartner ab. Doch die Frist ist extrem knapp.

Derzeit suche der Vorstand der Kasse laut laut “Financial Times Deutschland (FTD)“ unter den anderen Betriebskrankenkassen händeringend nach einem Fusionspartner. Falls sich bis Ende Mai niemand finde, der die BKK Heilberufe mitsamt ihren knapp 130 000 Versicherten übernehmen will, drohe der Kasse in den kommenden Monaten die Zahlungsunfähigkeit.

Das geht aus einer Mitteilung des Beirats der BKK für Heilberufe an die Vorstände der anderen Betriebskrankenkassen vom 9. Mai 2011 hervor, die der “Financial Times Deutschland“ (Freitag) vorliegt. “Unser Schwerpunkt liegt auf der Fusion“, sagte der Sprecher der Kasse, Ulrich Rosendahl, der Zeitung. Für die Betriebskrankenkassen wäre dies zwar auch nicht billig, aber günstiger als eine Schließung.

Die mehr als eine Million Mitglieder der finanziell angeschlagenen Krankenkasse Vereinigte IKK müssen sich nach Informationen von “Welt online“ auf einen Zusatzbeitrag gefasst machen. “Wenn es keine finanzielle Hilfe gibt, dann ist ein Zusatzbeitrag unvermeidlich“, sagte der SPD-Politiker Klaus Brandner dem Nachrichtenportal. Brandner ist Mitglied im Verwaltungsrat der Kasse. Das Gremium kommt an diesem Freitag zusammen, um über die Sanierung der Kasse zu beraten.

Die Düsseldorfer Krankenkasse ist mit rund 1,7 Millionen Versicherten die zweitgrößte Innungskrankenkasse Deutschlands und damit zehnmal so groß wie die City BKK. Nach Informationen von “Welt online“ aus Kassenkreisen wird aber auch eine mögliche Hilfe anderer Kassen für die Vereinigte IKK den Zusatzbeitrag nicht mehr abwenden können. “Der Zusatzbeitrag kommt, es geht jetzt nur noch um die Höhe“, heißt es.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Frankfurt/Main (dpa) - Die deutsche Wirtschaft hat nach Einschätzung der Bundesbank im zweiten Quartal wieder etwas an Tempo gewonnen.
Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Neuer Paukenschlag in der Abgasaffäre: Audi-Chef Rupert Stadler wurde festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft. Vergangene Woche war bereits sein Haus durchsucht …
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Bahn im Mai wieder unpünktlicher
Berlin (dpa) - Fahrgäste in ICE und Intercitys der Deutschen Bahn brauchten im Mai wieder mehr Geduld. Nur 75,8 Prozent der Fernzüge erreichten ihr Ziel pünktlich - das …
Bahn im Mai wieder unpünktlicher
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet
Im Abgasskandal bekommt Audi-Chef Stadler die harte Hand der Justiz zu spüren. Wegen Verdunkelungsgefahr nahmen Ermittler ihn in U-Haft. Ein vorläufiger Nachfolger steht …
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.