Zeitung: Porsche und Piëch gegen "Friedensgipfel"

-

Stuttgart (dpa) - Die Aufsichtsratsvorsitzenden von Porsche und Volkswagen, Wolfgang Porsche und Ferdinand Piëch, lehnen laut einem Zeitungsbericht eine Teilnahme am geplanten "Friedensgipfel" im Mitbestimmungsstreit bei der Porsche Holding ab.

Die "Stuttgarter Zeitung" (Dienstagausgabe) beruft sich dabei auf unternehmensnahe Kreise. Der VW-Betriebsrat hatte eine Teilnahme der beiden Vertreter der bei Porsche dominierenden Familien Piëch und Porsche an dem für den 10. September geplanten Treffen gefordert.

Bei dem seit Monaten andauernden Streit geht es um die Mitbestimmungs-Regelungen bei der Porsche Holding, wenn in sie VW einfließt. Die Betriebsräte von Porsche und VW sind angesichts der stark unterschiedlichen Unternehmensgrößen uneins über die künftige Gewichtung.

Bei dem Treffen in Frankfurt unter Vermittlung von IG-Metall-Chef Berthold Huber sollen neben VW-Chef Martin Winterkorn und Personalvorstand Horst Neumann auch Porsche-Chef Wendelin Wiedeking und Porsche-Finanzvorstand Holger Härter dabei sein. VW- Konzernbetriebsratschef Bernd Osterloh ließ allerdings vor gut einer Woche noch offen, ob die VW-Arbeitnehmervertreter tatsächlich teilnehmen werden und forderte Porsche erneut zum Einlenken auf.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So viele Stellen und Angebote streicht der Bayerische Rundfunk
Der BR muss – wie alle anderen öffentlich-rechtlichen Sender auch – sparen. Intendant Ulrich Wilhelm will den Rotstift ansetzen, Angebote und Stellen streichen. 
So viele Stellen und Angebote streicht der Bayerische Rundfunk
Aufbau von Air-Berlin-Transfergesellschaft zieht sich hin
Noch sind die Millionen nicht zusammen, die Tausenden Air-Berlin-Mitarbeitern etwas Luft verschaffen könnten bei der Jobsuche. Die Sorge hat der Vorstandschef persönlich …
Aufbau von Air-Berlin-Transfergesellschaft zieht sich hin
Wall Street treibt Dax und MDax auf Rekordhoch
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt sind zur Wochenmitte wieder in Rekordlaune gewesen. Sowohl der Leitindex Dax als auch der MDax erreichten am …
Wall Street treibt Dax und MDax auf Rekordhoch
Soros überträgt 18 Milliarden Dollar an seine Stiftung
Der US-Milliardär George Soros spendet regelmäßig immense Summen für wohltätige Zwecke. Nun soll der Hedgefonds-Guru den Riesenbetrag von 18 Milliarden Dollar gestiftet …
Soros überträgt 18 Milliarden Dollar an seine Stiftung

Kommentare