Zeitung: Tiefensee schaltet sich in Bahn-Tarifstreit ein

Hamburg/Berlin - Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) hat sich nach einem Medienbericht zufolge in den wieder ausgebrochenen Tarifstreit bei der Bahn eingeschaltet.

Es habe erste Gespräche zwischen Tiefensee und der Lokführergewerkschaft GDL gegeben, berichtet das Blatt (Donnerstag). Vertreter der Deutschen Bahn seien bei dem vertraulichen Treffen nicht dabei gewesen.

Die GDL hat in dem Tarifstreit unbefristete Streiks ab diesen Montag angedroht. Die Verhandlungen über einen Grundlagentarifvertrag waren zuvor von ihr abgebrochen worden. Der Bahn-Konzern macht einen solchen übergreifenden Tarifvertrag zur Bedingung, damit der Ende Januar mit der GDL ausgehandelte Entgelttarifvertrag für die Lokführer in Kraft treten kann. Der Tarifabschluss von 11 Prozent Lohnsteigerung für die Lokführer war unter Vermittlung Tiefensees entstanden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lufthansa nimmt Milliarde in die Hand
In der Air-Berlin-Pleite macht die Lufthansa Nägel mit Köpfen: Die Frankfurter nehmen eine Milliarde Euro zum Flugzeugkauf in die Hand. Bei Air Berlin zittern die …
Lufthansa nimmt Milliarde in die Hand
Uniper-Vertreter fürchten um Jobs
Nach der Verdopplung seines Börsenwertes steht der Energiekonzern Uniper vor einer Übernahme durch den finnischen Versorger Fortum. Die Arbeitnehmervertreter bangen um …
Uniper-Vertreter fürchten um Jobs
Darum rät die EU-Kommissarin keine Fischstäbchen zu kaufen 
Butterkekse ohne Butter, Fischstäbchen fast ohne Fisch: Die EU-Kommission rät Osteuropäern vom Kauf minderwertiger Marken-Lebensmittel ab.
Darum rät die EU-Kommissarin keine Fischstäbchen zu kaufen 
Fipronil-Skandal: EU-Kommission ist gegen Sanktionen
Die EU-Kommission will im Skandal um den Giftstoff Fipronil in Eiern keine Sanktionen, wegen der späten Information der Mitgliedstaaten, erheben. 
Fipronil-Skandal: EU-Kommission ist gegen Sanktionen

Kommentare