+
Die Zentralbanken wollen wieder Vertrauen an den Finanzmärkten zurückgewinnen.

Zentralbanken greifen koordiniert in Geldmarkt ein

Frankfurt/Main - Die Europäische Zentralbank, die US-Notenbank Fed und weitere wichtige Zentralbanken greifen mit einer abgestimmten Aktion in den Geldmarkt ein. Die Aktienmärkte reagierten euphorisch.

Die EZB berichtete am Mittwoch in Frankfurt am Main von der Aktion. Es gehe darum, dem weltweiten Finanzsystem mehr Liquidität zur Verfügung zu stellen und damit Spannungen an den Finanzmärkten abzubauen. Die Aktienmärkte reagierten sofort euphorisch, der deutsche Leitindex Dax übersprang die Marke von 6000 Punkten und lag mehr als vier Prozent im Plus. Händler sprachen von einer “kurzfristigen Entspannung“ mit Blick auf die Euro-Schuldenkrise.

Krisenhelfer IWF und Weltbank: Was machen die eigentlich?

Krisenhelfer IWF und Weltbank: Was machen die eigentlich?

Bei den sogenannten Dollar-“Swap“-Geschäften, die die Zentralbanken nun untereinander neu regeln, geht es darum, Liquidität in US-Dollar anderen Notenbanken zur Verfügung zu stellen. Am Mittwoch senkten die beteiligten Zentralbanken die Kosten für solche Geschäfte - damit wird es leichter, den Märkten Geld zur Verfügung zu stellen.

In angespannten Zeiten ist es für Marktteilnehmer wie Banken schwer, sich auf dem Geldmarkt kurzfristig Mittel zur Finanzierung zu leihen, da das gegenseitige Vertrauen an den Märkten schwindet. Die Zentralbanken wollen mit ihrer Aktion nun gegensteuern.

Beteiligt an der Aktion waren neben der Fed und der EZB die Notenbanken von Japan, Großbritannien, Kanada und der Schweiz.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Weltgrößte Wassersport-Messe "Boot" startet
Düsseldorf (dpa) - Zur weltgrößten Wassersportmesse "Boot" werden heute rund 250 000 Besucher in Düsseldorf erwartet. 1813 Aussteller aus 70 Ländern präsentieren bis zum …
Weltgrößte Wassersport-Messe "Boot" startet
ProSiebenSat.1 plant Neubau in Unterföhring
Unterföhring – Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 plant den Bau eines eigenen Campus in Unterföhring. Das berichtet der Münchner Merkur (Wochenendausgabe).
ProSiebenSat.1 plant Neubau in Unterföhring
Wenig Zeit für Schlichtung zwischen Piloten und Lufthansa
Frankfurt/Main (dpa) - Die Schlichtung zum Tarifkonflikt zwischen der Lufthansa und ihren Piloten steht unter großem Zeitdruck.
Wenig Zeit für Schlichtung zwischen Piloten und Lufthansa
Ernährungsbranche verspricht mehr Tierschutz im Stall
Unter welchen Bedingungen müssen Rinder, Schweine und Puten leben? Die Ernährungsbranche sieht sich zunehmender Kritik ausgesetzt - und manche Anbieter reagieren. …
Ernährungsbranche verspricht mehr Tierschutz im Stall

Kommentare