Zerschlagung von Deutscher Börse vom Tisch

Frankfurt/Main - Eine Zerschlagung der Deutschen Börse AG ist laut einem “Spiegel“-Bericht vorerst vom Tisch. Einer der Großaktionäre, der Hedge-Fonds TCI, habe der hessischen Börsenaufsicht in einem Brief mitgeteilt, dass man nie die Abspaltung und den Verkauf des Frankfurter Aktienhandels verlangt habe.

Darüber war in den vergangenen Monaten immer wieder spekuliert worden. Vorstand und Aufsichtsrat des Frankfurter Börsenbetreibers bekräftigten mehrfach die Einheit des Konzerns.

Die Erklärung von TCI an die Adresse der Börsenaufseher sei nicht ganz freiwillig gekommen, schreibt der “Spiegel“ in seiner neuen Ausgabe. Diese hätten den zwei Hedge-Fonds, die zusammen mindestens 20 Prozent an der Deutschen Börse halten, mit dem Entzug der Aktionärsstimmrechte gedroht, da sie sich zum Schaden des Unternehmens verhielten. Die Hedge-Fonds konterten, sie hätten nur die Vorstände daran erinnert, dass deren Beharren auf ein integriertes Geschäftsmodell möglicherweise die Maximierung des Aktionärsvermögens verhindere.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erneut Ermittlungen gegen Linde
Die Finanzaufsicht BaFin hat erneut Untersuchungen gegen den Industriegase-Konzern Linde aufgenommen. Im Fokus: Die Fusion mit Praxair.
Erneut Ermittlungen gegen Linde
Sparkurs bei Ford soll keine Jobs in Deutschland treffen
Der Mutterkonzern hatte vor einer Woche angekündigt, in Asien und Nordamerika zehn Prozent der Belegschaften beziehungsweise 1400 Jobs zu streichen. Das löste …
Sparkurs bei Ford soll keine Jobs in Deutschland treffen
Air Berlin streicht Verbindungen aus Flugplan
Ab Juni werden die Verbindungen Berlin-Graz, Düsseldorf-Stockholm und auch die Route Düsseldorf-Dresden gestrichen.
Air Berlin streicht Verbindungen aus Flugplan
Dax im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist mit einem knappen Minus in den Handel gestartet. Kurz nach dem Startschuss notierte der deutsche Leitindex 0,21 Prozent schwächer bei …
Dax im Minus

Kommentare