+
Zetsche: "Die digitale Infrastruktur in Deutschland passt nicht zum Entwicklungstempo". Foto: Wolfgang Kumm

Daimler-Vorstandschef

Zetsche mahnt mehr Tempo in Sachen Digitalisierung an

Stuttgart - Daimler-Vorstandschef Dieter Zetsche hat die deutsche Politik zu mehr Engagement beim Ausbau der Digitalisierung aufgerufen. "Die digitale Infrastruktur in Deutschland passt nicht zum Entwicklungstempo, sie ist nach wie vor leider nur Mittelmaß", sagte Zetsche der Zeitung "Sonntag Aktuell".

Bei Daimler, aber auch vielen anderen Unternehmen in Deutschland werde die Digitalisierung der Arbeitswelt zwar "eher als Chance denn als Risiko" gesehen, die Regierenden könnten mit dem Tempo der weltweiten Entwicklung aber nicht mithalten.

"Dass wir in Deutschland bei Themen wie Breitbandversorgung nur auf Platz 20 von 28 EU-Staaten sind, sagt leider alles", wird Zetsche zitiert. Wenn Deutschland im Mittelmaß bleibe, werde die Existenz des Standortes Deutschland gefährdet. "Es wäre deshalb fatal, wenn die Politik bei diesem Thema ihre lange Leitung beibehalten würde", warnte Zetsche.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax schließt etwas leichter
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich auch am Freitag vorwiegend zurückgehalten. Wie schon während der vergangenen zwei Handelstage …
Dax schließt etwas leichter
Zwei Milliarden Euro Schaden wegen Rastatter Bahnsperrung
Rastatt/Berlin (dpa) - Der Einbruch der Bahn-Tunnelbaustelle in Rastatt und die folgende Sperrung der Rheintalbahn haben nach einer Studie einen volkswirtschaftlichen …
Zwei Milliarden Euro Schaden wegen Rastatter Bahnsperrung
Stickoxid-Messstationen sollen überprüft werden
In vielen deutschen Städten werden hohe Stickstoffdioxidwerte gemessen. Doch sind die Werte korrekt? Die EU sagt: ja. Die Verkehrsminister wollen die Messungen …
Stickoxid-Messstationen sollen überprüft werden
VW-Abgasskandal: KBA muss Umwelthilfe Akteneinsicht gewähren
Erfolg für die Deutsche Umwelthilfe: Das Kraftfahrtbundesamt muss Schriftverkehr mit VW im Zusammenhang mit der Rückrufaktion im Abgasskandal herausgeben. Das Amt hatte …
VW-Abgasskandal: KBA muss Umwelthilfe Akteneinsicht gewähren

Kommentare