+
Der frühere Infineon-Chef Ulrich Schumacher kommt ins Landgericht in München. (Archivbild) 

Prozess gegen Schumacher: Zeugen widersprechen sich

München - Im Bestechungsprozess gegen den ehemaligen Infineon-Chef Ulrich Schumacher widersprechen sich wichtige Zeugen.

Schumachers ehemaliger Vorstandskollege beim Chiphersteller, Andreas von Zitzewitz, bezeichnete am Mittwoch vor dem Landgericht München I einzelne Aussagen des Hauptbelastungszeugen Ralf Udo Schneider als falsch. Schneider soll Schumacher und von Zitzewitz bestochen haben, um mit Infineon im Geschäft zu bleiben.

Die höchsten Manager-Abfindungen

Die höchsten Manager-Abfindungen

Sowohl Schneider als auch von Zitzewitz sind in diesem Zusammenhang verurteilt worden. Zwar bestätigte von Zitzewitz, dass er und Schumacher sich Ende der 90er Jahre zwei bis drei Mal von Schneider zum Fahren von Autorennen einladen ließen, obwohl sie wussten, dass dies falsch sei.

Allerdings sagte von Zitzewitz, er und Schumacher hätten bei späteren Rennen darauf bestanden, selbst zu bezahlen. Er habe damals mit Schneider einen Festpreis von etwa 4.500 Mark vereinbart, sagte von Zitzewitz. Diese Ausgaben habe er - anders als von Schneider behauptet - nicht zurückgezahlt bekommen. Zwar habe er mehrfach Geldbeträge zwischen 10.000 und 20.000 Euro erhalten, diese hätten aber keinen Zusammenhang mit den Rennen gehabt.

Dazu, ob auch Schumacher Geld von Schneider bekommen habe, machte von Zitzewitz keine konkreten Angaben. Er bestätigte aber, dass Schneider ihm einmal gesagt habe, dass auch der Infineon-Chef Geld erhalte.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

GfK veröffentlicht Konsumklimastudie für Juni
Nürnberg (dpa) - Die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) in Nürnberg legt heute ihre aktuellen Daten zur Verbraucherstimmung in Deutschland vor.
GfK veröffentlicht Konsumklimastudie für Juni
Streit um Luftprobleme: BMW und Audi rüsten Diesel um
Die bayerischen Auto-Konzerne verpflichten sich, den Ausstoß an Stickoxiden durch Nachrüstung zu verringern. Andere Hersteller sollen dem Beispiel folgen.
Streit um Luftprobleme: BMW und Audi rüsten Diesel um
Streit um Strafzinsen für Kleinsparer geht wohl vor Gericht
Eines ist klar: Wer mit seinem Girokonto im Minus ist, zahlt Zinsen an die Bank. Wer im Plus ist, bitteschön auch - so zumindest konnte man einen umstrittenen …
Streit um Strafzinsen für Kleinsparer geht wohl vor Gericht
Hersteller ruft Ketchup zurück - wegen unerwünschter Zutat
Ärgerliches Verlustgeschäft: Der Hersteller Wertkreis Gütersloh musste einen über die Kette TEMMA vertriebenen Ketchup zurückrufen, weil er geringe Mengen eines anderen …
Hersteller ruft Ketchup zurück - wegen unerwünschter Zutat

Kommentare