+
ZEW-Präsident Achim Wambach Foto: Uwe Anspach/dpa

Robustes Wirtschaftswachstum

ZEW-Konjunkturerwartungen hellen sich auf

Mannheim (dpa) - Die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten haben sich im September nach einem Rückgang im Vormonat wieder verbessert.

Der Konjunkturindikator des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) stieg um 7,0 Punkte auf 17,0 Zähler, wie das ZEW am Dienstag in Mannheim mitteilte. Damit wurde der Rückgang im Vormonat fast wettgemacht. Bankvolkswirte hatten im Mittel einen Zuwachs auf lediglich 12,0 Punkte erwartet.

Die Bewertung der aktuellen Lage fiel etwas besser aus als im August. Der entsprechende Indikator stieg um 1,2 Punkte auf 87,9 Zähler. Die aktuelle Umfrage des ZEW wurde vom 4. bis 18. September unter 203 Analysten und institutionellen Anlegern durchgeführt.

ZEW-Präsident Achim Wambach führte die Verbesserung auf das robuste Wirtschaftswachstum im zweiten Quartal, einen kräftigen Anstieg des Kreditgeschäfts der Banken und anziehende Investitionen von Staat und Unternehmen zurück. Von der Bundestagswahl scheine keine besondere Unsicherheit auszugehen. "Und auch die Sorge um das jüngste Erstarken des Euro tritt vorerst in den Hintergrund."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Der Online-Speicherdienst Dropbox will 500 Millionen Dollar (407 Mio Euro) mit seinem geplanten Börsengang einnehmen.
Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
Am Dienstag wollen die höchsten deutschen Verwaltungsrichter über die Zulässigkeit von Diesel-Fahrverboten entscheiden. Jetzt wird eine Initiative des …
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
Unglaublich: So profitiert US-Milliardär von Trumps Steuerreform
US-Staranleger Warren Buffett brennt auf große Firmenzukäufe. „Eine oder mehrere gewaltige Akquisitionen“ seien nötig, um die Gewinne seiner Beteiligungsgesellschaft …
Unglaublich: So profitiert US-Milliardär von Trumps Steuerreform
Berliner CDU: Keine weiteren Steuergelder für BER ausgeben
Fehlplanungen, Verzögerungen, Baumängel und Erweiterungen lassen die Kosten für den neuen Hauptstadtflughafen immer höher steigen. Nun liegen neue Zahlen auf dem Tisch - …
Berliner CDU: Keine weiteren Steuergelder für BER ausgeben

Kommentare