+
Bis zu fünf Euro kostet das Geldabheben.

Zoff um Abhebe-Gebühren am Geldautomaten

Berlin - Wie viel dürfen Banken für das Geldabheben am Automaten verlangen? Darüber streiten Kreditinstitute und das Bundeskartellamt. Jetzt zeichnet sich eine Einigung ab.

Im Streit um eine Höchstgrenze für Abhebegebühren an Geldautomaten ist offenbar eine Einigung in Sicht. Das Bundeskartellamt ist nach einem Bericht des Berliner “Tagesspiegels“ (Samstagsausgabe) bereit, Banken und Sparkassen für eine begrenzte Zeit entgegenzukommen und eine Höchstgebühr von fünf Euro zu akzeptieren.

“Wenn diese neue Regelung dazu führt, dass die Exzesse, die wir derzeit beobachten, ein Ende haben, könnten wir für eine Übergangszeit damit leben“, zitierte die Zeitung den Präsidenten der Wettbewerbsbehörde, Andreas Mundt.

Anfang der Woche hätten die Geldinstitute diese Lösung dem Bundeskartellamt vorgestellt, berichtete die Zeitung. Glücklich sei das Amt mit der Regelung aber nicht. “Nach unserer Erfahrung werden Höchstpreise meist ausgeschöpft“, kritisierte der Behördenchef dem Bericht zufolge die Einigung. “Uns als Wettbewerbsbehörde kann das natürlich nicht gefallen, wenn am Geldautomaten der Preis als Wettbewerbsfaktor quasi ausgeschaltet wird.“

apn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als 60 Euro fürs Konto? 15 Wechsel-Tipps für Münchner
Wer für sein Girokonto mehr als 60 Euro Gebühren im Jahr zahlt, sollte nach Ansicht der Stiftung Warentest zu einem günstigeren Konto wechseln. Wir verraten, worauf Sie …
Mehr als 60 Euro fürs Konto? 15 Wechsel-Tipps für Münchner
So will Google den Walmart-Kunden das Einkaufen erleichtern
Der US-Internetkonzern Google und die weltgrößte Einzelhandelskette Walmart gehen eine Online-Partnerschaft ein. Das steckt dahinter. 
So will Google den Walmart-Kunden das Einkaufen erleichtern
Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Die EU-Kommission will die Risiken des Zusammenschlusses für den Wettbewerb in der Agrarchemie genauer unter die Lupe nehmen. Bayer reagiert darauf gelassen. Der Konzern …
Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept …
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden

Kommentare