+
Betrug in Höhe von 17 Milionen Euro ist aufgeflogen bei einer Razzia des Zoll gegen Schwarzarbeit.

Zoll gelingt Schlag gegen Schwarzarbeit

Darmstadt - Bei einer Razzia in mehreren Bundesländern gegen Schwarzarbeit hat der Zoll am Mittwoch einen Betrug in Höhe von rund 17 Millionen Euro aufgedeckt. Festgenommen wurden auch enige Unternehmer.

Dies teilte das Hauptzollamt Darmstadt mit. Es gab sieben Festnahmen. Durchsucht wurden 32 Firmengebäude und Wohnungen im Rhein-Main-Gebiet sowie in Bremen, Osnabrück, Ulm und Bad Liebenzell.

Fünf der Festgenommenen unterhielten den Angaben zufolge seit mindestens sechs Jahren Baufirmen im Rhein-Main-Gebiet. Die Beschäftigten seien aber nicht oder nur teilweise der Sozialversicherung gemeldet worden. Die Mitarbeiter seien in bar bezahlt worden, oft unter dem Mindestlohn.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aus Versehen! Deutsche Bank überweist 28 Milliarden Euro auf das falsche Konto
Bei der Deutschen Bank knirscht es derzeit nicht nur in der Vorstandsetage. Im täglichen Geschäft hat das Geldhaus 28 Milliarden Euro überwiesen - aus Versehen und an …
Aus Versehen! Deutsche Bank überweist 28 Milliarden Euro auf das falsche Konto
Dax schwächer - Anleger halten sich nach Erholung zurück
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt zeigt sich nach seiner Erholung seit Ende März kraftlos. Der Dax fiel im frühen Handel um 0,19 Prozent auf 12.543,17 …
Dax schwächer - Anleger halten sich nach Erholung zurück
Deutsche Bank überweist 28 Milliarden Euro aus Versehen
Frankfurt/Main (dpa) - Bei der Deutschen Bank knirscht es derzeit nicht nur in der Vorstandsetage. Im täglichen Geschäft hat das größte deutsche Geldhaus vor Ostern aus …
Deutsche Bank überweist 28 Milliarden Euro aus Versehen
Chinesischer Handybauer ZTE protestiert gegen US-Sanktionen
Peking (dpa)- Der chinesische Netzwerk-Ausrüster und Smartphone-Anbieter ZTE hat gegen die Entscheidung der US-Regierung protestiert, das Unternehmen für sieben Jahre …
Chinesischer Handybauer ZTE protestiert gegen US-Sanktionen

Kommentare