+
Im ersten Quartal ist die Nachfrage im Baugewerbe auf breiter Front eingebrochen.

Baubranche: Aufträge um 13,5 Prozent gesunken

Berlin - Die Wirtschaftskrise schlägt voll auf die Baubranche durch. Im ersten Quartal ist die Nachfrage auf breiter Front eingebrochen.

Das sagte der Präsident des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, Herbert Bodner am Dienstag in Berlin. Die Auftragseingänge seien im Vergleich zum Vorjahresquartal um 13,5 Prozent gesunken.

Besonders betroffen waren Bauaufträge aus der Privatwirtschaft mit einem Minus von 20,1 Prozent.

Die Umsätze im Bauhauptgewerbe sanken in den ersten drei Monaten um 12,9 Prozent. Für den deutlichen Rückgang sei vor allem der harte Winter verantwortlich. Inzwischen erwarte aber die Mehrheit der Unternehmen in den kommenden sechs Monaten bessere Geschäfte, sagte Bodner. 

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Brexit-Sorgen und Strafzoll-Drohungen von Donald Trump gegen deutsche Autobauer haben am Montag die Dax-Anleger verunsichert. An den Verlusten …
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die Hersteller konkret?
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten
Hannover (dpa) - Bei den Tarifverhandlungen für die rund 11 000 Beschäftigten der Geld- und Werttransportbranche sind sich beide Seiten noch nicht näher gekommen.
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten
Acht Milliardäre angeblich so reich wie die halbe Menschheit
Reichlich Diskussionsstoff für das 47. Weltwirtschaftsforum: Acht Männer besitzen so viel wie die gesamte ärmere Hälfte der Menschheit, sagt Oxfam. Die wachsende soziale …
Acht Milliardäre angeblich so reich wie die halbe Menschheit

Kommentare