+
Im ersten Quartal ist die Nachfrage im Baugewerbe auf breiter Front eingebrochen.

Baubranche: Aufträge um 13,5 Prozent gesunken

Berlin - Die Wirtschaftskrise schlägt voll auf die Baubranche durch. Im ersten Quartal ist die Nachfrage auf breiter Front eingebrochen.

Das sagte der Präsident des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, Herbert Bodner am Dienstag in Berlin. Die Auftragseingänge seien im Vergleich zum Vorjahresquartal um 13,5 Prozent gesunken.

Besonders betroffen waren Bauaufträge aus der Privatwirtschaft mit einem Minus von 20,1 Prozent.

Die Umsätze im Bauhauptgewerbe sanken in den ersten drei Monaten um 12,9 Prozent. Für den deutlichen Rückgang sei vor allem der harte Winter verantwortlich. Inzwischen erwarte aber die Mehrheit der Unternehmen in den kommenden sechs Monaten bessere Geschäfte, sagte Bodner. 

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Euro-Staaten vertagen Entscheidung über Griechenland-Kredite
Wer lässt wen zappeln? Das ist die Frage nach den jüngsten Verhandlungen über einen neuen Milliardenkredit für Griechenland. Eine Einigung steht weiter aus - und die Uhr …
Euro-Staaten vertagen Entscheidung über Griechenland-Kredite
Deutscher Wirtschaftsaufschwung gewinnt weiter an Tempo
Wiesbaden (dpa) - Angetrieben vom boomenden Export, Unternehmensinvestitionen und der Konsumfreude der Verbraucher hat die deutsche Wirtschaft zum Jahresbeginn ihr …
Deutscher Wirtschaftsaufschwung gewinnt weiter an Tempo
Deutschland ist Topadresse für ausländische Investoren
Frankfurt/Main (dpa) - Deutschland zählt einer Studie zufolge zu den Top-Adressen für ausländische Investoren in Europa. Im vergangenen Jahr investierten Unternehmen aus …
Deutschland ist Topadresse für ausländische Investoren
Euro-Finanzminister ringen um Griechenland-Hilfen
Wichtige Hürden vor der Auszahlung frischer Kredite an Griechenland sind bereits genommen. Aber ein alter Streit holt die Unterhändler immer wieder ein.
Euro-Finanzminister ringen um Griechenland-Hilfen

Kommentare