S-Bahn-Chaos: Ausfälle auf der Stammstrecke

S-Bahn-Chaos: Ausfälle auf der Stammstrecke
+
Im ersten Quartal ist die Nachfrage im Baugewerbe auf breiter Front eingebrochen.

Baubranche: Aufträge um 13,5 Prozent gesunken

Berlin - Die Wirtschaftskrise schlägt voll auf die Baubranche durch. Im ersten Quartal ist die Nachfrage auf breiter Front eingebrochen.

Das sagte der Präsident des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, Herbert Bodner am Dienstag in Berlin. Die Auftragseingänge seien im Vergleich zum Vorjahresquartal um 13,5 Prozent gesunken.

Besonders betroffen waren Bauaufträge aus der Privatwirtschaft mit einem Minus von 20,1 Prozent.

Die Umsätze im Bauhauptgewerbe sanken in den ersten drei Monaten um 12,9 Prozent. Für den deutlichen Rückgang sei vor allem der harte Winter verantwortlich. Inzwischen erwarte aber die Mehrheit der Unternehmen in den kommenden sechs Monaten bessere Geschäfte, sagte Bodner. 

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ryanair geht nach Streikdrohung auf Piloten zu
Ryanair-Chef Michael O'Leary hat sich gern als Gewerkschaftsfresser gegeben. Weil nun Streiks in der verkehrsreichen Weihnachtszeit in ganz Europa drohen, legt der Ire …
Ryanair geht nach Streikdrohung auf Piloten zu
Bahn lässt ICE-Züge wegen Winterwetters langsamer fahren
Seit einer Woche kämpft die Bahn gegen Probleme auf ihrer Neubaustrecke. Damit das Wetter am Wochenende nicht noch mehr Ärger macht, ergreift der Konzern bundesweit …
Bahn lässt ICE-Züge wegen Winterwetters langsamer fahren
Continental will bald mit Elektroantrieben Gewinn machen
Autozulieferer Continental will beim Siegeszug der Elektroantriebe rechtzeitig mitmachen. Der 48-Volt-Diesel-Hybrid soll schon bald Geld verdienen.
Continental will bald mit Elektroantrieben Gewinn machen
Amazon legt Italien-Steuerstreit mit 100 Millionen Euro bei
Rom (dpa) - Der Online-Versandhandelskonzern Amazon will nach Angaben der italienischen Steuerbehörde seinen Streit mit Rom mit einer Zahlung von 100 Millionen Euro …
Amazon legt Italien-Steuerstreit mit 100 Millionen Euro bei

Kommentare