Bundesagentur rechnet mit 55 Milliarden Euro neuen Schulden

Nürnberg - Mit bis zu 55 Milliarden Euro mehr in den roten Zahlen - mit dieser Neuverschuldung beim Bund rechnet die Bundesagentur für Arbeit (BA) bis zum Jahr 2013. Das geht laut eines Zeitungsberichts aus dem BA-Bericht zur Finanzentwicklung 2009-2013 hervor.

Wie die “Rheinische Post“ aus einer Vorlage für den Haushaltsausschuss des Bundestages berichtet, summiere sich das Bundesdarlehen an die BA in den kommenden vier Jahren auf 55 Milliarden Euro. Dem Bericht zufolge sind die Finanz-Rücklagen der BA im ersten Quartal 2009 auf 10 Milliarden Euro zurückgegangen.

Das Defizit der BA nach vier Monaten liege bei 5,8 Milliarden Euro. Die Ausgaben für das Kurzarbeitergeld im laufenden Jahr schätzen die BA-Experten dem Bericht zufolge auf 3,4 Milliarden Euro. 

dpa

Rubriklistenbild: © ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hunderttausende gegen Job-Abbau bei Ratiopharm-Mutter Teva
Der Teva-Konzern aus Israel ist ein global vernetztes Unternehmen - er kontrolliert auch den deutschen Medikamenten-Hersteller Ratiopharm. Die vorgesehenen Jobkürzungen …
Hunderttausende gegen Job-Abbau bei Ratiopharm-Mutter Teva
Online-Handel beflügelt das Weihnachtsgeschäft
Der Kauf von Geschenken im Internet wird immer beliebter, die Einzelhändler erwarten für das Weihnachtsgeschäft hier zweistellige Wachstumsraten. In den Innenstädten …
Online-Handel beflügelt das Weihnachtsgeschäft
Studie bestätigt Gehaltslücken zwischen Männern und Frauen in Unternehmensspitzen
Frauen verdienen als Führungskräfte in deutschen Unternehmen im Schnitt fast ein Drittel weniger als Männer. Das bestätigte nun ein neue Studie. 
Studie bestätigt Gehaltslücken zwischen Männern und Frauen in Unternehmensspitzen
Online-Handel beflügelt das Weihnachtsgeschäft
Immer mehr Menschen kaufen ihre Geschenke online. Das zeigen auch die neusten Zahlen der Einzelhändler. Ein Problem für die Läden in den Städten.  
Online-Handel beflügelt das Weihnachtsgeschäft

Kommentare