Bundesagentur rechnet mit 55 Milliarden Euro neuen Schulden

Nürnberg - Mit bis zu 55 Milliarden Euro mehr in den roten Zahlen - mit dieser Neuverschuldung beim Bund rechnet die Bundesagentur für Arbeit (BA) bis zum Jahr 2013. Das geht laut eines Zeitungsberichts aus dem BA-Bericht zur Finanzentwicklung 2009-2013 hervor.

Wie die “Rheinische Post“ aus einer Vorlage für den Haushaltsausschuss des Bundestages berichtet, summiere sich das Bundesdarlehen an die BA in den kommenden vier Jahren auf 55 Milliarden Euro. Dem Bericht zufolge sind die Finanz-Rücklagen der BA im ersten Quartal 2009 auf 10 Milliarden Euro zurückgegangen.

Das Defizit der BA nach vier Monaten liege bei 5,8 Milliarden Euro. Die Ausgaben für das Kurzarbeitergeld im laufenden Jahr schätzen die BA-Experten dem Bericht zufolge auf 3,4 Milliarden Euro. 

dpa

Rubriklistenbild: © ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fachkräftemangel: Mittelstand hofft auf Flüchtlinge
Trotz Problemen mit der Sprache und fehlender Qualifikationen: Immer mehr mittelständische Betriebe beschäftigen laut einer Befragung Flüchtlinge.
Fachkräftemangel: Mittelstand hofft auf Flüchtlinge
Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Der Online-Speicherdienst Dropbox will 500 Millionen Dollar (407 Mio Euro) mit seinem geplanten Börsengang einnehmen.
Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
Am Dienstag wollen die höchsten deutschen Verwaltungsrichter über die Zulässigkeit von Diesel-Fahrverboten entscheiden. Jetzt wird eine Initiative des …
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
Unglaublich: So profitiert US-Milliardär von Trumps Steuerreform
US-Staranleger Warren Buffett brennt auf große Firmenzukäufe. „Eine oder mehrere gewaltige Akquisitionen“ seien nötig, um die Gewinne seiner Beteiligungsgesellschaft …
Unglaublich: So profitiert US-Milliardär von Trumps Steuerreform

Kommentare