+
Das RennenumOpel steht kurz vor der Entscheidung.

Verzicht auf Stellenabbau

Chinesen wollen bei Opel einsteigen

Rüsselsheim - Kurz vor dem Super-Gipfel an diesem Mittwoch im Bundeskanzleramt zur Zukunft Opels hat laut einem Zeitungsbericht kurzfristig ein vierter Bieter ein Angebot für eine Übernahme des angeschlagenen Autobauers abgegeben.

Lesen Sie auch:

Alle Optionen offen im Poker um Opel

Nach Informationen der Tageszeitung “Welt“ (Mittwoch) will der chinesische Automobilkonzern Bejing Automotive Industry Holding Company (BAIC) bei den Rüsselsheimern einsteigen und dabei auf einen Abbau von Stellen in Deutschland verzichten. Auch Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg ( CSU ) hatte am Dienstag in Berlin bestätigt, dass es sich bei dem vierten Bieter um einen chinesischen Interessenten handele, ohne genauere Angaben zu machen.

Wie laut “Welt“ aus Finanzkreisen zu erfahren war, habe BAIC offenbar auch eine Garantie für den Bestand aller deutschen Werke abgegeben, das allerdings nur für zwei Jahre. Außerdem würden die Pekinger mit weniger Staatsbürgschaften auskommen als die anderen Kandidaten, so die Zeitung unter Berufung auf Finanzkreise.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kunde sauer über Produkt-Optimierung bei Aldi - Der Discounter reagiert
Eigentlich hatte Aldi nur Gutes im Sinn, als der Discounter eine Verbesserung an einem bewährten Produkt vornahm. Ein Kunde sah die Veränderung aber eher negativ und …
Kunde sauer über Produkt-Optimierung bei Aldi - Der Discounter reagiert
VW und Ford loten strategische Allianz aus
Volkswagen prüft eine Partnerschaft mit dem zweitgrößten US-Autohersteller Ford. Die Branchenschwergewichte haben vor allem Kooperationen bei Nutzfahrzeugen im Sinn - …
VW und Ford loten strategische Allianz aus
Nur jede zweite gekaufte Gerätebatterie wird recycelt
Bremerhaven (dpa) - Nur jede zweite in Deutschland gekaufte Gerätebatterie wird von Verbrauchern zur Verwertung zurückgegeben. Die Quote betrage 47 Prozent, wie die …
Nur jede zweite gekaufte Gerätebatterie wird recycelt
EU-Firmen klagen über unfairen Wettbewerb in China
Europäische Firmen fühlen sich in China ungerecht behandelt. Doch statt auf Konfrontation und Strafzölle wie die USA zu setzen, wünschen sie sich von der EU einen …
EU-Firmen klagen über unfairen Wettbewerb in China

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.