+
Der Golf wurde auf Anhieb ein Publikums-Liebling. Binnen Jahresfrist soll die Produktion in Südafrika eingestellt werden.

Produktion des Ur-Golf läuft aus

Das Ende einer Auto-Legende

Port Elizabeth – In Südafrika steht eine Autolegende vor dem Ende: der nur noch dort gebaute Ur-Golf (Typ I), der vor 35 Jahren erstmals in Wolfsburg vom Band rollte.

Die Werksleitung will zwar noch kein konkretes Datum nennen, macht aber klar, dass das Ende naht. Das Werk richtet sich gerade mit einem Aufwand von rund 275 Millionen Euro neu aus – da ist für den aufwändig per Hand montierten Klassiker kein Platz mehr. Südafrikas VW-Chef David Powels ahnt bereits: „Wir werden zweifellos einige negative Reaktionen erhalten, weil der Wagen noch viele Fans hat.“

Die 15 größten Autobauer

Die 15 größten Autobauer der Welt

Der Golf ist heute das meistverkaufte Auto aller Zeiten. Eckig, kantig und auf Anhieb erfolgreich kam der Ur-Golf 1974 in Deutschland auf den Markt. In Europa längst ausrangiert, macht er heute noch die Südafrikaner mobil – nur am Kap wird der Golf Typ 1 noch produziert. In der Werkshalle in Uitenhagen wird das Auto noch weitgehend von Hand gemacht – Spötter behaupten, der Anteil an Handarbeit käme dem eines Rolls-Royce nahe.

Der Golf I wurde wie sein Vorgänger, der Käfer, einBestseller. Schon im Oktober 1976 waren bereits eine Million Exemplare verkauft.

Der Nachfolger Golf II kam 1983 auf den Markt, 1991 der Golf III, bevor der Golf Nummer IV dann schaffte, was kaum jemand für möglich gehalten hatte: im Jahr 2002 sorgte er dafür, dass die Golf-Reihe mit 21 517 415 Exemplaren den Käfer übertraf. Mittlerweile ist die sechste Golf-Generation unterwegs.

Ralf E. Krüger

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bausparkassen dürfen Altverträge kündigen: Kein Auslaufmodell
Bausparer können sich nicht mehr gegen die Kündigung eines alten Bausparvertrages wehren, urteilte der BGH am Dienstag. Trotzdem sollte man das Modell nicht abstempeln, …
Bausparkassen dürfen Altverträge kündigen: Kein Auslaufmodell
Solaranlage versichern: Risiko auf dem Dach
Eine Police ist zwar nicht Pflicht. Aber es ist durchaus sinnvoll, eine Solaranlage auf dem Hausdach zu versichern. Gute Verträge gibt es bereits ab 100 Euro im Jahr.
Solaranlage versichern: Risiko auf dem Dach
Schwarzer Tag für Bausparer: Fragen & Antworten zum Urteil des BGH
Karlsruhe - Wegen der hohen Zinsen haben Bausparkassen ihren Kunden geschätzt 250.000 ältere Verträge gekündigt. Verbraucherschützer werfen ihnen vor, in besseren Zeiten …
Schwarzer Tag für Bausparer: Fragen & Antworten zum Urteil des BGH
PSA-Chef gibt Merkel in Übernahmepoker Garantien für Opel
IG Metall und Opel-Betriebsrat wollen eine mögliche Übernahme durch den Konzern PSA Peugeot-Citroën mitgestalten. Auch die Politik will den von General Motors geplanten …
PSA-Chef gibt Merkel in Übernahmepoker Garantien für Opel

Kommentare