+
Dunkle Wolken über dem größten deutschen Energiekonzern: E.ON laufen die Geschäfte vor allem im Ausland nicht mehr so rund.

Gewinn gesunken

E.ON bekommt Wirtschaftskrise zu spüren

Düsseldorf - Der größte deutsche Energiekonzern E.ON hat zu Jahresbeginn die Auswirkungen der Wirtschaftskrise stärker zu spüren bekommen als erwartet.

Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern sank im ersten Quartal im Jahresvergleich um fünf Prozent auf 3,1 Milliarden Euro, wie das DAX-Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Damit verfehlte der Versorger Erwartungen der Analysten, die mit einem praktisch unveränderten operativen Ergebnis von 3,28 Milliarden Euro gerechnet hatten. Der um Sondereffekte bereinigte Überschuss ging um zwei Prozent auf 1,8 Milliarden Euro zurück. Der Umsatz stieg stärker als erwartet um 14 Prozent auf 25,9 Milliarden Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auch General Motors wegen Abgas-Vorwürfen verklagt
Die Autoindustrie droht noch tiefer im Abgas-Sumpf zu versinken. Nur wenige Tage nach Razzien bei Daimler und einer Klage der US-Regierung gegen Fiat Chrysler eröffnen …
Auch General Motors wegen Abgas-Vorwürfen verklagt
US-Wirtschaftsminister Ende Juni in Deutschland
Wirtschaftspolitisch hat es schon mächtig geknirscht zwischen Europa und der neuen US-Regierung. Die Deutschen wollen die Wogen glätten - nach der Kanzlerin war jetzt …
US-Wirtschaftsminister Ende Juni in Deutschland
Öl-Allianz ist sich einig: Förderlimit wird verlängert
Opec- und Nicht-Opec-Staaten rücken im Ringen um einen höheren Ölpreis immer näher zusammen. Doch das Signal einer Verlängerung des Förderlimits ist am Markt zunächst …
Öl-Allianz ist sich einig: Förderlimit wird verlängert
Dax knapp im Minus - schwankender Handel am Feiertag
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat einen launischen Handel an Christi Himmelfahrt mit einem leichten Minus beendet.
Dax knapp im Minus - schwankender Handel am Feiertag

Kommentare