+
MAN - der Name stand in Deutschland über Jahrzehnte für Qualität in der Lastwagen-Produktion. Heute istt das Unternehmen im Fokus der Staatsanwaltschaft.

Ermittler erwarten im Fall MAN mehr Beschuldigte

München - Die Ermittlungen wegen des Verdachts auf Schmiergeldzahlungen bei MAN dürften in den kommenden Wochen weitere Kreise ziehen. “Es wird nicht bei drei Beschuldigten bleiben“, sagte Oberstaatsanwalt Anton Winkler am Mittwoch auf Anfrage.

Über das genaue Ausmaß verdächtiger Zahlungen bei MAN und den Kreis der Beschuldigten lasse sich derzeit zwar noch nichts Näheres sagen, es sei aber nicht mit dem Korruptionsskandal bei Siemens vergleichbar.

“Nach jetzigem Kenntnisstand hat es keinesfalls die Dimensionen wie bei Siemens.“ Am Vortag hatte die Staatsanwaltschaft München in einer bundesweiten Aktion Geschäftsräume von MAN sowie Privatwohnungen von drei Beschuldigten durchsucht. Dabei ging es um den Verdacht auf verdeckte Provisionszahlungen in Millionen-Höhe in den Jahren 2002 bis 2005.

Auslöser für die Großrazzia waren Hinweise der Finanzbehörden, nachdem die als Provisionen bezeichneten Zahlungen an die Mitarbeiter von Kunden-Firmen aufgefallen waren. Dem Vernehmen nach könnten die Ermittlungen auch noch auf weitere Jahre ausgedehnt werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig
Diesel-Fahrverbote in Städten - für viele Autobesitzer und Unternehmen wäre das ein riesiges Problem. Eine Umweltbehörde hat nachgerechnet, ob Politik und Autobranche …
Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig
1710 Tonnen: Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren
Frankfurt/Main - Die Deutsche Bundesbank hat die Verlagerung ihrer Goldreserven aus dem Ausland gut drei Jahre früher abgeschlossen als geplant.
1710 Tonnen: Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren
Rosneft siegt mit Schadenersatzklage in Milliardenhöhe
Rosneft gehört mehrheitlich dem russischen Staat. Zuletzt sorgte die Nachricht für Diskussionen, dass Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) für einen …
Rosneft siegt mit Schadenersatzklage in Milliardenhöhe
Gläubiger lassen Air Berlin vorläufig weitermachen
Erstmals haben die Gläubiger der Air Berlin über das weitere Insolvenzverfahren beraten. Vor einer schnellen Zerschlagung des Unternehmens sind sie einstweilen …
Gläubiger lassen Air Berlin vorläufig weitermachen

Kommentare