+
Volkswagen hat die Fusionsgespräche mit seinem Großaktionär Porsche nach Angaben des Betriebsrats unterbrochen.

Geplante Fusion: VW sagt Gespräch mit Porsche ab

Wolfsburg - Volkswagen hat die Fusionsgespräche mit seinem Großaktionär Porsche nach Angaben des Betriebsrats unterbrochen.

VW- Betriebsratschef Bernd Osterloh hatte dies eingefordert, teilte die Arbeitnehmervertretung auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. In der derzeitigen Lage sehe er keine Atmosphäre für konstruktive Gespräche über einen wie auch immer gearteten Zusammenschluss der Unternehmen.

Ein für Montag angesetztes Treffen sei deshalb abgesagt worden.

Osterloh forderte, Porsche müsse zunächst “für Klarheit sorgen“. Die Gespräche zwischen Unternehmens- und Arbeitnehmervertretern sowie dem Land Niedersachsen sollen klären, wie die Modalitäten eines Zusammenschlusses aussehen könnten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Angeklagtem VW-Manager drohen 169 Jahre Haft
Detroit - Einem deutschen VW-Manager droht in den USA eine mehr als lebenslange Strafe wegen angeblicher Beteiligung am Abgas-Skandal. Sein Anwalt plädiert auf …
Angeklagtem VW-Manager drohen 169 Jahre Haft
ABB-Kassenwart verschwindet mit 100 Millionen Dollar
Seoul/Zürich - Wegen eines millionenschweren Betrugsfalls bei der südkoreanischen Niederlassung des Schweizer Konzerns ABB sucht die Polizei nach einem verschwundenen …
ABB-Kassenwart verschwindet mit 100 Millionen Dollar
Krankenkassen erzielen Milliarden-Überschuss
Berlin - Die gesetzlichen Krankenkassen haben im vergangenen Jahr ein Plus von rund 1,4 Milliarden Euro erzielt.
Krankenkassen erzielen Milliarden-Überschuss
Opel: Zypries pocht in Paris auf Arbeitsplatz-Erhalt
Paris - Opel beschäftigt die große Politik: Am Donnerstag haben Wirtschaftsministerin Zypries und ihr Amtskollege Michel Sapin über den Verkauf an Peugeot gesprochen.
Opel: Zypries pocht in Paris auf Arbeitsplatz-Erhalt

Kommentare