+
Die Verteuerung der Verbraucherpreise liegt lag nach vorläufigen Ergebnissen bei 0,0 Prozent.

Inflation sinkt auf 22-Jahres-Tief

Wiesbaden - Die Inflationsrate ist auf den niedrigsten Stand seit 22 Jahren gesunken. Die Rate lag nach vorläufigen Ergebnissen bei 0,0 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte.

Im Vergleich zum Vormonat wurde ein Rückgang um 0,1 Prozent berechnet. Eine „Null-Inflation“ gab es in der Bundesrepublik seit der Wiedervereinigung noch nie, im früheren Bundesgebiet trat dies letztmals im Mai 1987 auf.

Der Rückgang ist danach vor allem auf die Entwicklung der Mineralölpreise zurückzuführen. Das Bundesamt stützte sich bei seinen Angaben auf Zahlen aus sechs Bundesländern. In Hessen und Rheinland-Pfalz gingen die Verbraucherpreise danach im Mai gegenüber dem Vorjahresmonat sogar um 0,4 beziehungsweise 0,3 Prozent zurück. In Baden-Württemberg lagen die Verbraucherpreise im Mai auf dem Niveau des Vorjahresmonats, in Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Bayern knapp darüber.

Teuerung dürfte schon bald wieder zunehmen

Hauptgrund für die moderate Preisentwicklung sind nach übereinstimmenden Angaben der Landesämter die Preissenkungen bei Heizöl und Kraftstoffen. Heizöl verbilligte sich in den vergangenen zwölf Monaten um mehr als 33 Prozent. Kraftstoffe wurden um mehr als 16 Prozent billiger. Rechnet man die Entwicklung bei den Mineralölprodukten aus der Statistik heraus, liegt die Preissteigerungsrate je nach Bundesland zwischen 1,0 und 1,8 Prozent, wie die Statistiker betonten. Von einer allgemeinen deflationären Tendenz könne deshalb keine Rede sein, erklärte das Hessische Statistische Landesamt. Bereits in der zweiten Jahreshälfte werde die Inflationsrate voraussichtlich wieder “deutlich in den positiven Bereich zurückkehren“.

Analysten erwarten für 2009 insgesamt Null-Inflation

Im vergangenen Sommer hatte die Inflation mit 3,3 Prozent noch auf einem 15-Jahres-Hoch gelegen. Auch damals hatten die Mineralölpreise die entscheidende Rolle gespielt. Auch für das gesamte Jahr erwarten Analysten der Commerzbank in Deutschland eine Inflationsrate “bei 0 Prozent“. In den kommenden Monaten werde die Teuerungsrate durch den anhaltenden Rückgang bei den Energiepreisen zunächst weiter sinken, heißt es in der Studie der Commerzbank. Doch schon nach dem Sommer würden die Preise wieder leicht anziehen.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
Dass das Wetter mal nicht mitspielt, gehört für die Landwirte zum Berufsrisiko. In diesem Jahr sind die Folgen aber teils besonders hart und wirbeln auch die Einsätze …
Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte und welche Produkte betroffen sind, erfahren Sie hier.
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus
Der Handelsstreit zwischen den USA und großen Volkswirtschaften eskaliert weiter. Experten und Konzernchefs warnen eindringlich vor den Folgen eines sich weiter …
Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus
Verbraucherschützer: Neues Reiserecht bringt auch Nachteile
Urlauber sollen bei Online-Buchungen künftig besser abgesichert sein. Das neue Reiserecht hat aus Sicht von Verbraucherschützern aber unerwünschte Nebenwirkungen. Auch …
Verbraucherschützer: Neues Reiserecht bringt auch Nachteile

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.