+
Der Antrag beim Konkursgericht wird von GM  vermutlich am Montag gestellt.

Konkursantrag von GM wohl am Montag

Detroit - Nach der Ablehnung eines Entschuldungsplans gilt die Insolvenz von General Motors als sicher. Der Antrag beim Konkursgericht wird aber vermutlich erst am Montag gestellt.

Das sagte eine mit den Verhandlungen zwischen Unternehmen und US-Regierung vertraute Person. Dann läuft die von der Regierung gesetzte Frist für die Vorlage eines tragfähigen Sanierungskonzepts ab.

Sollte GM tatsächlich Gläubigerschutz beantragen, wäre das der viertgrößte Sanierungsversuch nach Chapter 11 des Konkursrechts in der US-Geschichte und der größte solche Fall für einen Industriekonzern.

Die Insolvenz war am Mittwoch fast unausweichlich geworden, nachdem tausende von Anleihebesitzern einen von der Regierung vorgegebenen Abfindungsvorschlag zurückgewiesen hatten. Sie sollten GM Schulden im Volumen von 27 Milliarden Dollar erlassen, im Gegenzug allerdings nur 10 Prozent der Aktienanteile an einem restrukturierten GM -Konzern erhalten, weit weniger als die geforderten 58 Prozent. 

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Der Online-Speicherdienst Dropbox will 500 Millionen Dollar (407 Mio Euro) mit seinem geplanten Börsengang einnehmen.
Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
Am Dienstag wollen die höchsten deutschen Verwaltungsrichter über die Zulässigkeit von Diesel-Fahrverboten entscheiden. Jetzt wird eine Initiative des …
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
Unglaublich: So profitiert US-Milliardär von Trumps Steuerreform
US-Staranleger Warren Buffett brennt auf große Firmenzukäufe. „Eine oder mehrere gewaltige Akquisitionen“ seien nötig, um die Gewinne seiner Beteiligungsgesellschaft …
Unglaublich: So profitiert US-Milliardär von Trumps Steuerreform
Berliner CDU: Keine weiteren Steuergelder für BER ausgeben
Fehlplanungen, Verzögerungen, Baumängel und Erweiterungen lassen die Kosten für den neuen Hauptstadtflughafen immer höher steigen. Nun liegen neue Zahlen auf dem Tisch - …
Berliner CDU: Keine weiteren Steuergelder für BER ausgeben

Kommentare