+
Sollte Fiat Teile von Chrysler übernehmen, will Sergio Marchionne neuer Chef sein.

Marchionne will Chrysler-Chef werden

Mailand - Fiat-Chef Sergio Marchionne will im Fall einer Beteiligung an Chrysler neuer Vorstandschef des Konzerns werden.

Fiat-Chef Sergio Marchionne will die Führung beim insolventen US-Autobauer Chrysler persönlich übernehmen. Wie ein Fiat-Sprecher am Donnerstag bestätigte, wird Marchionne zum Vorstandschefs von Chrysler aufrücken, sobald das Insolvenzverfahren abgeschlossen ist.

Chrysler-Chef Bob Nardelli hatte bereits angekündigt, nach Abschluss der Insolvenz seinen Posten zu räumen. Nach Angaben der US-Regierung ist bei dem schwer angeschlagenen Autobauer eine “chirurgische Insolvenz“ geplant, die zwischen 30 und 60 Tage dauern soll. In dieser Frist soll das Unternehmen von Altschulden befreit und restrukturiert werden.

Fiat hat bislang seine Bereitschaft erklärt, einen 20-Prozent-Anteil an Chrysler zu übernehmen. Marchionne strebt darüber hinaus offenbar auch die Übernahme des europäischen und des südamerikanischen Geschäfts von General Motors an, darunter auch die deutsche Marke Opel.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gute Jobchancen für 80 Prozent der Air-Berlin-Beschäftigten
Nach der Insolvenz der Fluggesellschaft Air Berlin gibt es nach Angaben des Unternehmens gute Jobperspektiven für einen Großteil der Beschäftigten.
Gute Jobchancen für 80 Prozent der Air-Berlin-Beschäftigten
Wirtschaft: Neue Regierung rasch bilden und mehr investieren
Wenn Unternehmen und Märkte eines nicht mögen, dann längere Unsicherheit und politische Risiken. Nach der Bundestagswahl ruft die Wirtschaft zu einer raschen …
Wirtschaft: Neue Regierung rasch bilden und mehr investieren
Börse schüttelt Bundestagswahl rasch ab
Frankfurt/Main (dpa) - Entspannt hat der deutsche Aktienmarkt auf die hohen Verluste der großen Koalition und den Erfolg der AfD bei der Bundestagswahl reagiert.
Börse schüttelt Bundestagswahl rasch ab
EU-Defizitverfahren gegen Griechenland offiziell beendet
Lange war Griechenland der größte Wackelkandidat, wenn es um die Zukunft der Eurozone ging. Aber auch in der gesamten EU gab es Sorgen um Athens Haushaltslage. Eine …
EU-Defizitverfahren gegen Griechenland offiziell beendet

Kommentare