+
Sollte Fiat Teile von Chrysler übernehmen, will Sergio Marchionne neuer Chef sein.

Marchionne will Chrysler-Chef werden

Mailand - Fiat-Chef Sergio Marchionne will im Fall einer Beteiligung an Chrysler neuer Vorstandschef des Konzerns werden.

Fiat-Chef Sergio Marchionne will die Führung beim insolventen US-Autobauer Chrysler persönlich übernehmen. Wie ein Fiat-Sprecher am Donnerstag bestätigte, wird Marchionne zum Vorstandschefs von Chrysler aufrücken, sobald das Insolvenzverfahren abgeschlossen ist.

Chrysler-Chef Bob Nardelli hatte bereits angekündigt, nach Abschluss der Insolvenz seinen Posten zu räumen. Nach Angaben der US-Regierung ist bei dem schwer angeschlagenen Autobauer eine “chirurgische Insolvenz“ geplant, die zwischen 30 und 60 Tage dauern soll. In dieser Frist soll das Unternehmen von Altschulden befreit und restrukturiert werden.

Fiat hat bislang seine Bereitschaft erklärt, einen 20-Prozent-Anteil an Chrysler zu übernehmen. Marchionne strebt darüber hinaus offenbar auch die Übernahme des europäischen und des südamerikanischen Geschäfts von General Motors an, darunter auch die deutsche Marke Opel.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Der Online-Speicherdienst Dropbox will 500 Millionen Dollar (407 Mio Euro) mit seinem geplanten Börsengang einnehmen.
Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
Am Dienstag wollen die höchsten deutschen Verwaltungsrichter über die Zulässigkeit von Diesel-Fahrverboten entscheiden. Jetzt wird eine Initiative des …
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
Unglaublich: So profitiert US-Milliardär von Trumps Steuerreform
US-Staranleger Warren Buffett brennt auf große Firmenzukäufe. „Eine oder mehrere gewaltige Akquisitionen“ seien nötig, um die Gewinne seiner Beteiligungsgesellschaft …
Unglaublich: So profitiert US-Milliardär von Trumps Steuerreform
Berliner CDU: Keine weiteren Steuergelder für BER ausgeben
Fehlplanungen, Verzögerungen, Baumängel und Erweiterungen lassen die Kosten für den neuen Hauptstadtflughafen immer höher steigen. Nun liegen neue Zahlen auf dem Tisch - …
Berliner CDU: Keine weiteren Steuergelder für BER ausgeben

Kommentare