+
Turkish Airlines gehört zu den Fluglinien, die nach Angaben der Europäischen Kommission die Verbraucher beim Ticketkauf im Internet übers Ohr hauen.

Ticketkauf im Internet: Neun Fluglinien zocken Verbraucher ab

Mindestens neun Fluglinien täuschen nach Angaben der Europäischen Kommission die Verbraucher beim Ticketkauf im Internet.

Dazu zählten Turkish Airlines, die russische Aeroflot, die lettische Air Baltic, die griechische Olympic Airlines, die US-Gesellschaft Northwest, Emirates aus den Vereinigten Arabischen Emiraten und Royal Air Maroc, teilte Verbraucherkommissarin Meglena Kuneva am Donnerstag in Brüssel mit. Mit weiteren Fluglinien, darunter der deutschen Germanwings und Niki aus Österreich, gebe es “andauernde Diskussionen“, um Missstände zu beheben.

Kuneva kritisiert, dass auf den Internetseiten dieser Fluglinien beispielsweise die ursprünglich angebotenen Preise weit niedriger sind als die Tarife, die der Kunde am Ende zahlen muss.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Statistisches Bundesamt legt Erwerbstätigenzahlen vor
Wiesbaden (dpa) - Die gute Konjunktur sorgt für Rekorde am deutschen Arbeitsmarkt. Im ersten Quartal stieg die Zahl der Erwerbstätigen gemessen am Vorjahreszeitraum um …
Statistisches Bundesamt legt Erwerbstätigenzahlen vor
Größte Freihandelszone der Welt wird neu aufgestellt
Fast ein Vierteljahrhundert waren die meisten mit Nafta zufrieden - dann kam Donald Trump. Die Nordamerikanische Freihandelszone muss auf Druck des US-Präsidenten neue …
Größte Freihandelszone der Welt wird neu aufgestellt
Wohnmobile werden in Deutschland immer beliebter
In die Freizeitfahrzeuge halten jetzt immer mehr elektronische Helfer Einzug - von der Rückfahrkamera bis zum Abstandswarner. Deutschlands Versicherer halten das …
Wohnmobile werden in Deutschland immer beliebter
Ministerin Barley droht mit Frauenquote für Vorstände
Die Leitung von Unternehmen ist immer noch überwiegend Männerdomäne. Eine Pflicht für Firmen, ihre Vorstände ausgeglichen zu besetzen, gibt es nicht. Jetzt ist sie …
Ministerin Barley droht mit Frauenquote für Vorstände

Kommentare