+
Der Ölpreis ist erneut auf ein Sechs-Monats-Hoch gestiegen.

Ölpreis auf höchstem Stand seit sechs Monaten

New York - Der Ölpreis ist erneut auf ein Sechs-Monats-Hoch gestiegen, obwohl die OPEC auf preistreibende Förderkürzungen verzichtet hatte.

Am Freitag lag der Preis bei 65,62 Dollar pro Barrel (159 Liter), das sind rund zwei Dollar mehr als am Vortag. Vorher hatte die US-Energiebehörde unerwartet fallende Ölbestände berichtet, in der dritten Woche nacheinander. Dennoch sind die Lagerbestände immer noch so hoch wie zuletzt vor 19 Jahren. Außerdem werteten Anleger anziehende Nachfrage nach Investitionsgütern in den USA Zeichen der Konjunkturerholung.

Bei einem Treffen am Donnerstag in Wien hatten die in der OPEC zusammengeschlossenen ölexportierenden Länder die Förderquote unverändert gelassen. Die OPEC hatte die Förderung seit dem Herbst bereits um 4,2 Millionen Barrel pro Tag gesenkt. Der Ölpreis war auch ohne Kürzung diese Woche schon einmal auf den höchsten Stand seit sechs Monaten gestiegen. Im März lag der Preis noch bei 35 Dollar. Marktbeobachter gehen davon aus, dass die OPEC langfristig aber höhere Preise in der Region um 80 Dollar sehen will.

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutlich mehr Zigaretten versteuert
Wiesbaden (dpa) - Im zweiten Quartal dieses Jahres sind deutlich mehr Zigaretten und andere Tabakwaren versteuert worden als ein Jahr zuvor. Die Hersteller meldeten …
Deutlich mehr Zigaretten versteuert
Frau deckt sich bei Aldi für Mittagspause ein - doch Ekel-Fund verdirbt ihr den Appetit
Bei Aldi Süd kaufte sich eine Kundin einen Snack für die Mittagspause. Doch was sie darin fand, verdarb ihr gründlich den Appetit. „Einfach nur ekelhaft“, schimpft sie …
Frau deckt sich bei Aldi für Mittagspause ein - doch Ekel-Fund verdirbt ihr den Appetit
Chinesen in Deutschland weiter auf Einkaufstour
Auf der Suche nach High-Tech- und Industriefirmen werden chinesische Investoren vor allem in Deutschland fündig. Zuletzt gab es zwar Widerstand - aber der Wind könnte …
Chinesen in Deutschland weiter auf Einkaufstour
Luftfahrtmesse Farnborough startet ohne neuen Boeing-Jet
Farnborough (dpa) - Auf der Luftfahrtmesse im britischen Farnborough ringen ab heute Branchengrößen wie Boeing und Airbus um Aufmerksamkeit und Großaufträge.
Luftfahrtmesse Farnborough startet ohne neuen Boeing-Jet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.