+
BMW und Porsche sollen an Krediten aus dem Deutschlandfond interessiert sein.

Porsche und BMW: Interesse an Staatshilfen

Frankfurt/Main - Porsche und BMW sowie weitere erste Adressen der deutschen Wirtschaft interessieren sich Medienberichten zufolge für Staatshilfen aus den Konjunkturprogrammen des Bundes.

Der Stuttgarter Sportwagenbauer habe bei der KfW-Bankengruppe vorgesprochen, um sich über die Konditionen für einen Staatskredit in Höhe von einer Milliarde Euro zu erkundigen, berichtete der “Spiegel“ am Samstag vorab.

Staatliche Absicherungen für Kredite bei anderen Kreditinstituten wolle Porsche aber nicht in Anspruch nehmen. “Wir brauchen keine Bundes- und auch keine Landesbürgschaften“, erklärte ein Porsche-Sprecher nach Angaben des Blattes. Auch der Automobilhersteller BMW informierte sich laut “Spiegel“ bei der KfW über einen Kredit aus dem sogenannten Deutschlandfonds der Bundesregierung. Der angeschlagene Warenhauskonzern Arcandor habe neben einer Bürgschaft auch einen Staatskredit von rund einer halben Milliarde Euro beantragt, berichtete das Blatt weiter. Die Bürgschaft solle etwa in gleicher Höhe ausfallen.

Auch der Maschinenbauer Heidelberger Druckmaschinen fährt demnach zweigleisig. Er habe einen KfW-Kredit über 300 Millionen Euro und eine Bürgschaft über 400 Millionen Euro beantragt. Beides soll am Mittwoch vom Lenkungsausschuss für den Deutschlandfonds bewilligt werden, wie der “Spiegel“ berichtete. Der Essener Baukonzern Hochtief erwäge, einen Staatskredit in Höhe von 200 Millionen Euro zu beantragen. Der Nutzfahrzeughersteller Iveco habe ebenfalls schon um einen Kredit nachgesucht. Eine Bürgschaft in dreistelliger Millionenhöhe hätten auch der Kölner Autobauer Ford und die Rostocker Wadan Werft angemeldet.

Kein Kommentar der KfW

Die KfW in Frankfurt am Main wollte den Bericht auf Nachfrage der Nachrichtenagentur AP nicht kommentieren. Sprecher Michael Helbig lehnte eine Stellungnahme zu möglichen Kreditnehmern oder Interessenten mit Hinweis auf das Bankengeheimnis ab. Zugleich verwies er auf den wöchentlichen Bericht zum KfW-Sonderprogramm, der immer montags zum Stand der Vorwoche zusammengestellt wird. Bis einschließlich 8. Mai lagen der KfW Bankengruppe insgesamt 1.015 Anträge mittelständischer und großer Unternehmen auf Kredite aus dem KfW Sonderprogramm in Höhe von 4,355 Milliarden EUR vor. Im Vergleich zum vorherigen Freitag war dies eine Steigerung um 77 Anträge und 138 Millionen Euro.

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Berlin - Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE. Jetzt muss der …
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch den Fleischkonsumenten helfen. Doch noch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos
In Davos wirbt Premierministerin May für Großbritannien als Wirtschaftsstandort mit guten Handelsbeziehungen in alle Welt. Doch für ihren Brexit-Kurs gibt es auch …
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos

Kommentare