+
Bei Ryanair kostet künftig auch das Einchecken im Internet.

Ryanair erhebt hohe Gebühr für Flughafen-Check-In

London/Dublin - Wer beim Billigflieger Ryanair immer noch am Flughafen einchecken will, muss vom kommenden Mittwoch an eine Gebühr von 40 Euro bezahlen.

Von 20. Mai an müssten alle Reisenden im Internet einchecken, teilte die irische Fluglinie am Mittwoch in Dublin mit. Dies gelte nun auch für Passagiere mit aufzugebendem Gepäck und mit Kleinkindern. Für das Online-Einchecken müssen Fluggäste dann generell eine Gebühr von fünf Euro pro Strecke und Person bezahlen - ausgenommen sind Inklusivangebote. Bisher war das Einchecken im Internet kostenlos.

Ryanair hatte bereits vor Wochen angekündigt, dass bis zum 1. Oktober alle Flughafen-Schalter abgebaut sein sollen. Damit will Europas größter Billigflieger nach eigenen Angaben die Ticketpreise niedrig halten und Wartezeiten am Flughafen verkürzen. Der Online- Check-In läuft über die Webseite www.ryanair.com. Passagiere müssen dann am eigenen Computer ihre Bordkarte ausdrucken. Wenn sie nur Handgepäck haben, gehen sie gleich zur Sicherheitskontrolle. Aufzugebendes Gepäck wird an sogenannten “Bag-Drop“-Schaltern abgefertigt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Borgward wagt sich mit erstem Modell auf deutschen Markt
Stuttgart (dpa) - Mit Online-Vertrieb und einer Allianz mit der Werkstattkette A.T.U versucht der Autobauer Borgward nun auch auf dem deutschen Markt Fuß zu fassen.
Borgward wagt sich mit erstem Modell auf deutschen Markt
US-Handelskonflikt belastet zunehmend deutsche Wirtschaft
Zollstreit, Unionszwist und eine neue Regierung in Italien: Unsicherheiten für die deutsche Wirtschaft gibt es derzeit genug. Das drückt Experten zufolge auch auf die …
US-Handelskonflikt belastet zunehmend deutsche Wirtschaft
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte und welche Produkte betroffen sind, erfahren Sie hier.
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Handelskonflikt drückt Dax ins Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Nach dem größten Wochenverlust seit drei Monaten geht es für den Dax weiter abwärts: Im frühen Handel sank der deutsche Leitindex um 0,85 Prozent …
Handelskonflikt drückt Dax ins Minus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.