+
Der schwer angeschlagene Autozulieferer Schaeffler will ohne Kündigungen durch die Krise kommen.

Schaeffler: Keine betriebsbedingten Kündigungen

Herzogenaurach - Der schwer angeschlagene Autozulieferer Schaeffler will ohne Kündigungen durch die Krise kommen.

Der Konzern und die Gewerkschaft IG Metall unterzeichneten am Dienstag eine Vereinbarung, die betriebsbedingte Kündigungen bis zum 30. Juni 2010 ausschließt, wie Schaeffler mitteilte.

Bedingung ist, dass bei den Personalkosten im Konzern 250 Millionen Euro gespart werden. Dazu haben sich Gewerkschaft und Unternehmen auf ein Maßnahmenpaket geeinigt. Es sieht Kürzungen der Arbeitszeit und Löhne, Kurzarbeit, freiwillige Aufhebungsverträge sowie Altersteilzeit und die Kürzung von Einmalzahlungen vor.

Zudem sollen Transfergesellschaften gegründet werden. Schaeffler hatte bereits Mitte Mai angekündigt, 250 Millionen Euro bei den Personalkosten einsparen zu wollen und angeboten, dies ohne Kündigungen umzusetzen. IG-Metall-Chef Berthold Huber sagte: “Mit dieser Vereinbarung gewinnen wir Zeit. Es ist die richtige Antwort auf den massiven Konjunktureinbruch.“ Zudem haben sich Schaeffler und die IG Metall auf eine Mitbestimmung der Arbeitnehmerseite geeinigt. Dafür soll ein Aufsichtsrat eingeführt werden, der je zur Hälfte aus Vertretern der Arbeitnehmer und Arbeitgeber besteht. Genaueres müsse noch geregelt werden, erklärte Schaeffler.

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Airbus übernimmt Steuer bei Bombardiers C-Serie
Überraschung in der Flugzeugindustrie: Airbus steigt bei der C-Serie des kanadischen Konkurrenten Bombardier ein. Der Coup ist politisch delikat - denn Bombardier ist im …
Airbus übernimmt Steuer bei Bombardiers C-Serie
Dax kann Marke von 13 000 Punkten nicht halten
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger sind am Dienstag in den letzten Handelsminuten in Deckung gegangen. Der Dax beendete den Tag 0,07 Prozent tiefer bei 12 995,06 Punkten.
Dax kann Marke von 13 000 Punkten nicht halten
Banken und Unternehmen machen Druck auf Brexit-Unterhändler
Je länger sich die Brexit-Verhandlungen hinziehen, desto schwieriger wird es für Unternehmen zu planen. Deshalb macht die Wirtschaft zunehmend Druck. Vor allem die …
Banken und Unternehmen machen Druck auf Brexit-Unterhändler
Staat verdient mehr an Rauchern
Wiesbaden (dpa) - Der deutsche Fiskus hat mehr an Rauchern verdient. Im dritten Quartal wurden 7,2 Prozent mehr versteuerte Zigaretten produziert als im …
Staat verdient mehr an Rauchern

Kommentare