Tiefensee erwägt nach Datenskandal Gesetzesänderung

Berlin - Der aufgedeckte Datenskandal bei der Deutschen Bahn ließ im Vorstand Köpfe rollen. Nun denkt auch Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee über generelle Konsequenzen auf Gesetzesebene nach.

Lesen Sie auch:

Deutsche Bahn: Vier Vorstandsmitglieder scheiden aus

“Die Politik muss überlegen, ob wir in mit unseren Datenschutzgesetzen so gut aufgestellt sind, dass das nicht wieder passieren kann“, sagte der SPD-Politiker im ARD-Morgenmagazin. Der Bericht der Sonderermittler zur Datenaffäre bei der Bahn zeige, dass dieser “ganz schwere Tatbestände mit sich gebracht“ habe.

Es habe “Bespitzelung der Mitarbeiter im ganz großen Stil“ gegeben. Selbst nach dem Umbau der Strukturen und den personellen Konsequenzen bei der Bahn sei die Affäre nicht erledigt. “Wir werden auswerten müssen, wie es dazu gekommen ist“, sagte Tiefensee. Das Ziel, die Korruption zu bekämpfen, sei offenbar so über alles gestellt worden, dass der Zweck die Mittel heiligte. “Das kann nicht sein“, sagte der Minister.

Zur Bahn-Privatisierung äußerte sich Tiefensee erneut skeptisch. Ziel sei eine starke Bahn in Deutschland und im europäischen Wettbewerb gewesen. Dazu wäre die wegen der Finanzkrise auf unbestimmte Zeit verschobene Privatisierung ein Instrument gewesen. “Dieses Ziel haben jetzt anders erreichen können“, sagte der Minister. “Deshalb steht die Privatisierung für mich für die nächsten vier bis fünf Jahre nicht zur Debatte.“

AP

Rubriklistenbild: © ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Millionen-Steuerrabatt: EU-Kommission prangert Luxemburg an
Ein französischer Energie-Konzern musste in Luxemburg jahrelang kaum Steuern auf seine Gewinne zahlen. Das Großherzogtum räumt ein: Steuerrechtlich Legales sei nicht …
Millionen-Steuerrabatt: EU-Kommission prangert Luxemburg an
Audi-Chef Stadler erstmals als Häftling vernommen
Gleich nach seiner Festnahme hatte Audi-Chef Stadler eine Aussage angekündigt. Nun haben die Staatsanwälte mit ihren Vernehmungen begonnen.
Audi-Chef Stadler erstmals als Häftling vernommen
Ekel-Fund in Aldi-Produkt: Kunde pulte sich den Gegenstand aus dem Mund - dann sah er die böse Überraschung
Ein Kunde von Aldi Süd erlebte eine böse Überraschung: In seiner Mahlzeit fand er mehr, als ihm auf der Verpackung versprochen wurde. Die Reaktion der Supermarktkette …
Ekel-Fund in Aldi-Produkt: Kunde pulte sich den Gegenstand aus dem Mund - dann sah er die böse Überraschung
Disney hebt Offerte für Fox auf über 70 Milliarden Dollar
New York (dpa) - Im Bieterkampf mit dem US-Kabelkonzern Comcast um große Teile von Rupert Murdochs Medienimperium 21st Century Fox hat der Unterhaltungsriese Disney …
Disney hebt Offerte für Fox auf über 70 Milliarden Dollar

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.