+
Der Medienkonzern Time Warner will sich vom Internetdienstleister AOL trennen.

Time Warner will sich von AOL trennen

New York  - Der Medienkonzern Time Warner will sich vom Internetdienstleister AOL trennen.

“Die Trennung ist ein weiterer wichtiger Schritt in der Neugestaltung von Time Warner“, teilte Time- Warner-Chef Jeff Bewkes am Donnerstag mit. 

Time Warner sei danach besser in der Lage, sich auf seine Kerngeschäfte mit Medieninhalten zu konzentrieren.

AOL und Time Warner hatten sich 2001 zum größten Medienunternehmen der USA zusammengeschlossen. Der Deal hatte damals einen Wert von mehr als 100 Milliarden Dollar. Die Unternehmen hatten sich einen machtvollen Zusammenschluss erhofft - doch stattdessen wurden große Verluste produziert.

Im Februar 2009 meldete der Medienriese einen Verlust von 13,4 Milliarden Dollar. Als Grund wurden vor allem massive Abschreibungen von 24,2 Milliarden Dollar auf Internetsparte AOL, auf das Kabelfernsehgeschäft und im Verlagsbereich genannt.

dpa/ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bieterfrist für Air-Berlin-Technik endet
Berlin (dpa) - Der Verkaufspoker um die insolvente Air Berlin tritt heute in eine neue Phase. Für die Techniktochter mit 900 Beschäftigten endet die Bieterfrist. Bislang …
Bieterfrist für Air-Berlin-Technik endet
Starkes Wachstum dürfte Daimler weiter gute Zahlen bescheren
Stuttgart (dpa) - Nach den weitreichenden Zukunfts-Entscheidungen der vergangenen Wochen richtet sich der Blick beim Autobauer Daimler nun erst einmal wieder auf das …
Starkes Wachstum dürfte Daimler weiter gute Zahlen bescheren
Dax schließt unter 13 000 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Die Rekordfahrt am deutschen Aktienmarkt ist am Donnerstag ausgebremst worden. Händler nannten als Grund vor allem Gewinnmitnahmen, nachdem die …
Dax schließt unter 13 000 Punkten
Preise für Nordsee-Krabben fallen
Ein Krabbenbrötchen für zehn Euro? Die Zeiten sollten erst einmal vorbei sein. Seit dem Herbsttief "Sebastian" Mitte September sind die Nordsee-Krabben wieder da. Und …
Preise für Nordsee-Krabben fallen

Kommentare