+
Die Zentrale des Weltbild-Verlages in Augsburg.

In Weltbild-Filialen werden 320 Jobs gestrichen

Augsburg - In den Filialen der Buchhandelskette Weltbild sollen etwa 20 Prozent aller Stellen gestrichen werden.

Eine Sprecherin der Verlagsgruppe Weltbild bestätigte am Donnerstag in Augsburg Medienberichte, wonach bereits Ende Juni 322 der bislang 1571 Jobs in den Geschäften wegfallen. Weltbild will in den bundesweit 258 Filialen künftig stärker auf Selbstbedienung setzen. Die von dem Stellenabbau betroffenen Mitarbeiter sollen teilweise auch Abfindungszahlungen erhalten. Das Unternehmen begründete die Sparmaßnahmen damit, dass immer mehr Kunden bei Internet-Händlern ihre Bücher kaufen. Die Maßnahmen betreffen die Weltbild Plus Medienvertriebs GmbH & Co. KG, die zu einer gemeinsamen Finanzholding der katholischen Verlagsgruppe Weltbild und der Familie Hugendubel gehört. Die Gesellschafter der Verlagsgruppe Weltbild sind 14 katholische deutsche Diözesen und die Soldatenseelsorge Berlin.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax arbeitet sich vor - erneut MDax-Rekord
Frankfurt/Main (dpa) - Nach einem schwachen Start haben sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt wieder etwas aus der Deckung gewagt.
Dax arbeitet sich vor - erneut MDax-Rekord
KfW: Existenzgründungen auf Rekordtief
Der Arbeitsmarkt boomt. Viele Menschen zögern, sich selbstständig zu machen. Ökonomen betrachten die Entwicklung mit Sorge.
KfW: Existenzgründungen auf Rekordtief
Spotify legt nach Klage Millionen-Fond an
Im Streit um die Verwertungsrechte mit einigen US-Musikern hat sich der Musikstreamingdienst Spotify außergerichtlich dazu bereit erklärt, einen Fonds in Millionenhöhe …
Spotify legt nach Klage Millionen-Fond an
Ryanair legt trotz sinkender Ticketpreise zu
Dublin (dpa) - Europas größter Billigflieger Ryanair hat im abgelaufenen Geschäftsjahr trotz des harten Preiskampfes zwischen den Airlines weiter zugelegt.
Ryanair legt trotz sinkender Ticketpreise zu

Kommentare