+
Die Messe rund um die Energie der Sonne auf dem Messegelände in München ist größer als je zuvor.

Weltgrößte Solarenergie-Messe gestartet

München - Das Münchner Messegelände ist seit Mittwochmorgen ein weltweit wichtiger Treffpunkt für die Solarenergie-Branche.

Etwa 1400 Aussteller zeigen bei der dreitägigen Fachmesse Intersolar neue Entwicklungen aus den Bereichen Photovoltaik und Solarthermie. In neun Hallen präsentiert sich die Intersolar so groß wie nie zuvor; sie gilt als weltgrößte Schau der Branche.

Die Veranstalter rechnen mit 60 000 Besuchern - im vergangenen Jahr kamen gut 50 000. Die Solarindustrie hatte in den vergangenen Jahren ein rasantes Wachstum verzeichnet. Für die deutsche Photovoltaik-Industrie werden in diesem Jahr aber stagnierende Umsätze in Höhe von etwa sieben Milliarden Euro erwartet.

Branchenvertreter halten Solarstromanlagen wegen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes weiterhin für lukrativ. Stromnetzbetreiber sind dadurch verpflichtet, Solarenergie abzunehmen und dafür einen festgelegten Preis zu zahlen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen
Bei Ryanair spitzt sich der Konflikt mit dem fliegenden Personal zu. Jetzt streiken die Flugbegleiter. 
Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen
Ryanair sagt für kommende Woche 600 Flüge ab
Bei Ryanair spitzt sich der Konflikt mit dem fliegenden Personal zu. Nach den irischen Piloten streiken nun die Flugbegleiter in mehreren europäischen Ländern. Die …
Ryanair sagt für kommende Woche 600 Flüge ab
Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben auch zur Wochenmitte ihren Optimismus beibehalten. Der Leitindex Dax baute die Gewinne vom Vortag aus …
Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind
Continental spaltet Antriebssparte ab
Viele Zulieferer und Autobauer sind sich unsicher, was die Zukunft bringt. Manche spalten sich in einen chancenreichen und einen weniger zukunftsträchtigen Teil auf. …
Continental spaltet Antriebssparte ab

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.