+
Gedankenspiele für den Fall der Insolvenz in Detroit.

GM

Bei Insolvenz soll Staat 72,5 Prozent bekommen

New York - Bei einer Insolvenz von GM soll der Staat 72,5 Prozent bekommen. Die Insolvenz wird in den nächsten Tagen erwartet. Der Gläubiger-Ausschuss stimmte dem neuen Angebot zu.

Der Opel-Mutterkonzern General Motors (GM) soll bei einer immer wahrscheinlicheren Insolvenz zu fast drei Vierteln vom Staat übernommen werden.

Die US-Regierung werde bei einem geplanten Rettungsverkauf im Zuge eines möglichen Insolvenzverfahrens 72,5 Prozent der Anteile an einem neuen GM-Konzern erhalten, gab der größte US-Autobauer am Donnerstag in einer Börsenmitteilung bekannt. Die Insolvenz wird wegen der dramatischen Schieflage des Konzerns bereits in den nächsten Tagen erwartet.

Gläubiger-Ausschuss stimmt zu

Dem neuen Angebot an die privaten Gläubiger des Opel-Mutterkonzerns General Motors hat ein Gläubiger-Ausschuss nach Konzernangaben zugestimmt. Das teilte der Konzern am Donnerstag in einer Erklärung mit. Die Gläubiger sollen Aktienanteile übernehmen können und darüber hinaus die Möglichkeit einer Erhöhung der Anteile erhalten, wenn sie der Übertragung der Vermögenswerte an eine neue Gesellschaft unter Gläubigerschutz zustimmen.

dpa/AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkische Notenbank umgeht Erdogans Zins-Veto
Auch wenn sich die Lage etwas entspannt: Die Türkei kämpft mit einer handfesten Währungskrise, und die hohe Inflation belastet Verbraucher und Wirtschaft. Der Präsident …
Türkische Notenbank umgeht Erdogans Zins-Veto
Musk zeigt sein Innenleben: Gesundheit "nicht gerade toll"
Kaum ein Firmenchef im Silicon Valley steht so unter Druck wie Tesla-Chef Elon Musk. Er selbst nennt seinen Gesundheitszustand "nicht gerade toll". In einem Interview …
Musk zeigt sein Innenleben: Gesundheit "nicht gerade toll"
Urteil: Software-Updates im Diesel-Abgasskandal sind Pflicht
Münster (dpa) - Halter von Dieselfahrzeugen mit manipulierter Motorsteuerung müssen nach einer Gerichtsentscheidung die vom Kraftfahrt-Bundesamt vorgeschriebenen …
Urteil: Software-Updates im Diesel-Abgasskandal sind Pflicht
Abgas-Skandal: VW feuert möglicherweise mehrere Mitarbeiter
Immer wieder "Dieselgate": Die Abgas-Affäre bei Volkswagen könnte jetzt mehrere Beschuldigte den Job kosten. Gleichzeitig verkauft der Konzern immer mehr Autos. Aber wie …
Abgas-Skandal: VW feuert möglicherweise mehrere Mitarbeiter

Kommentare