Zumwinkel-Sprecher weist Vorwürfe zurück

-

Bochum/Hamburg (dpa) - Ex-Postchef Klaus Zumwinkel hat einen Bericht zurückgewiesen, dass die Staatsanwaltschaft gegen ihn nun auch wegen Untreue ermittelt.

Über einen Sprecher ließ Zumwinkel in Hamburg mitteilen, die Staatsanwaltschaft habe am Mittwoch gegenüber dem Zumwinkel-Anwalt Hanns Feigen erklärt, dass eine Ausweitung des Steuer-Verfahrens wegen des Verdachts der Untreue nicht erfolgt sei.

Weder die Bochumer Ermittler noch der Anwalt wollten den Bericht auf dpa-Anfrage kommentieren. In der Liechtenstein-Steueraffäre hatte die Bochumer Staatsanwaltschaft ein Verfahren wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung gegen Zumwinkel eingeleitet. Im Februar war er als Post-Vorstandschef zurückgetreten.

Die "Süddeutsche Zeitung" hatte unter Berufung auf Ermittlerkreise berichtet, dass das Ermittlungsverfahren gegen Zumwinkel ausgeweitet worden sei. Die Behörde ermittele seit kurzem gegen den Ex-Manager auch wegen Verdachts der Untreue. Der Untreue-Verdacht sei durch Zufallsfunde bei der Razzia in der Bonner Post-Zentrale genährt worden.

Die Ermittler hätten damals Unterlagen sichergestellt, wonach Zumwinkel zahlreiche angeblich dienstliche Flugreisen seiner Frau sowie angeblich dienstliche Autofahrten zulasten des Unternehmens abgerechnet haben soll. Nach bisheriger Prüfung der Unterlagen habe es für die Reisen keinen dienstlichen Anlass gegeben haben, berichtet die Zeitung weiter.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Der Hering gehört zu den beliebtesten Speisefischen hierzulande. Doch Wissenschaftler warnen: Die Bestände in der Ostsee könnten wegen der Wassererwärmung drastisch …
Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Rom (dpa) - Italien hat seine Prognosen für die Wirtschaftsleistung in diesem und im kommenden Jahr angehoben. "Wir haben höhere und solidere Wachstumszahlen als …
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Kurz nach der Rede der britischen Premierministerin Theresa May hatte die US-Ratingagentur Moody's ihre Einschätzung der Kreditwürdigkeit Großbritanniens bereits nach …
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen
Berlin (dpa) - Die deutsche Autoindustrie kann die Kosten für die Software-Updates bei Millionen Dieselautos steuerlich absetzen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" …
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen

Kommentare