+
Besucher stehen am Porsche-Stand auf der Internationalen Automobilmesse (IAA) in Frankfurt am Main. Foto: Boris Roessler

Zweiter Pressetag auf der 66. IAA

Frankfurt/Main (dpa) - Die Automesse IAA öffnet ihre Pforten heute noch einmal exklusiv für Journalisten. Auf einer Ausstellungsfläche von 230 000 Quadratmetern präsentieren 1103 Aussteller aus 39 Ländern 219 Weltneuheiten.

Im Mittelpunkt der Messe stehen bis zum 27. September vernetzte, selbstfahrende Autos sowie die Elektromobilität. Nach zwei Pressetagen wird Bundeskanzlerin Angela Merkel die 66. Internationale Automobil-Ausstellung unter dem Motto "Mobilität verbindet" am Donnerstag offiziell eröffnen. Das breite Publikum kann die IAA von Samstag an besuchen. Die Veranstalter vom Auto-Verband VDA rechnen wie vor zwei Jahren mit etwa 900 000 Besuchern.

IAA

Mitteilung VDA u.a. zu Ausstellerzahlen

Statement Wissmann IAA-Auftakt-Pk vom 14.9.15

Mitteilung VDA zu Autokonjunktur 07/2015

Rede Wissmann Webcast vom 4.9.15

KBA zu Neuzulassungen Deutschland 08/15

Tickets und Eintrittspreise IAA

Liste Aussteller IAA

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA
Auf dem G7-Gipfel kritisierte Donald Trump scharf den deutschen Handelsüberschuss gegenüber der USA. Jetzt reagiert das Institut der deutschen Wirtschaft Köln mit einer …
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA
Internetriese Amazon eröffnet ersten Buchladen
Amazon war 1995 als Online-Buchhändler gestartet, verkauft mittlerweile aber beinahe alles von Kleidung über Musik bis hin zu Lebensmitteln. Seit 2015 eröffnet der …
Internetriese Amazon eröffnet ersten Buchladen
Carsharing-Firmen Car2Go und DriveNow könnten zusammengehen
Stuttgart/München (dpa) - Daimler und BMW erwägen einem Bericht zufolge, trotz Widerstands des BMW-Partners Sixt ihre Carsharing-Geschäfte bald zusammenzulegen. Beide …
Carsharing-Firmen Car2Go und DriveNow könnten zusammengehen
Opec-Allianz drosselt Öl-Produktion - Preise fallen weiter
Opec- und Nicht-Opec-Staaten rücken im Ringen um einen höheren Ölpreis immer näher zusammen. Die Märkte reagieren allerdings verhalten auf den Schulterschluss. Gut für …
Opec-Allianz drosselt Öl-Produktion - Preise fallen weiter

Kommentare