+
Paris, London, Los Angeles und neun weitere Großstädte wollen zum Klimaschutz ab dem Jahr 2025 nur noch Busse ohne CO2-Ausstoß kaufen.

Bis 2025

Zwölf internationale Großstädte wollen nur noch CO2-freie Busse

Nur noch CO2-freie Busse: Diesen Plan wollen zwölf Großstädte bis 2025 durchsetzten und damit die Luftverschmutzung zu reduzieren.

Paris - Paris, London, Los Angeles und neun weitere Großstädte wollen zum Klimaschutz ab dem Jahr 2025 nur noch Busse ohne CO2-Ausstoß kaufen. In einer am Montag in der französischen Hauptstadt unterzeichneten Erklärung verpflichten die Bürgermeister sich zudem, sicherzustellen, dass „ein wichtiger Teil unserer Stadt bis 2030 abgasfrei ist“. Das soll auch helfen, Luftverschmutzung zu verringern.

Dazu wollen die Städte unter anderem dafür sorgen, dass mehr Menschen sich zu Fuß, mit dem Rad oder öffentlichen Verkehrsmitteln bewegen. Außerdem sprechen sie sich für die Abkehr von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren aus. Auch Kopenhagen, Barcelona, Mailand und Mexiko-Stadt sind bei der Initiative dabei.

Paris hatte im Kampf gegen Luftverschmutzung erst kürzlich das Ende von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren in der Stadt als Ziel für 2030 angekündigt. Ein Verbot sei aber nicht geplant, hieß es damals.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schikane-Vorwürfe gegen Aldi: Discounter soll gezielten Plan verfolgen
Mitarbeiter berichten gegenüber dem „Spiegel“, dass Schikane und Drohungen derzeit Alltag beim Discounter Aldi Nord sind. Sie würden gezielt gemobbt und teilweise sogar …
Schikane-Vorwürfe gegen Aldi: Discounter soll gezielten Plan verfolgen
Türkei verhängt Sanktionen gegen Produkte aus den USA
Wie du mir, so ich dir: Die Türkei erhebt nun ihrerseits Strafzölle gegen die USA, unter anderem auf die Einfuhr von Autos oder Alkohol. Der von Präsident Erdogan …
Türkei verhängt Sanktionen gegen Produkte aus den USA
Drogeriemarkt dm nimmt umstrittenes Produkt neu ins Sortiment auf
Der Drogeriemarkt dm nimmt ein neues Produkt in sein Sortiment auf. Doch das Produkt ist nicht unumstritten. Daher gibt es nun Kritik. 
Drogeriemarkt dm nimmt umstrittenes Produkt neu ins Sortiment auf
Pharmahersteller ruft Blutdrucksenker wegen potentiellen Krebsrisikos zurück
Wegen einer Verunreinigung mit einem möglicherweise krebserregenden Stoff ruft der Münchner Pharmahersteller Aurobindo einen Blutdrucksenker zurück.
Pharmahersteller ruft Blutdrucksenker wegen potentiellen Krebsrisikos zurück

Kommentare