+
Die Kanzler der Bundesrepublik Deutschland

Merkur-Dialog-Forum

Sollte die Amtszeit des Bundeskanzlers begrenzt sein? Diskutieren Sie mit!

  • schließen

Bundeskanzler können so lange im Amt bleiben, wie sie möchten bzw. bis sie nicht mehr wiedergewählt werden. Doch ist das immer sinnvoll? Was spricht dafür, was dagegen?

Beim Bundespräsidenten sieht die Regelung anders aus, er wird für eine Amtszeit von fünf Jahren von der Bundesversammlung gewählt und kann anschließend nur einmal erneut antreten.

Doch ergibt es Sinn, eine ähnliche Regelung für das Bundeskanzleramt einzuführen?

Stimmen Sie jetzt ab: Sollte die Amtszeit des Kanzlers begrenzt sein?

Ja! Ewig lange Amtszeiten führen zu Abnutzungserscheinungen

Schon bei einigen Vorgängern Angela Merkels, wie zum Beispiel Konrad Adenauer oder später auch Helmut Kohl (beide CDU), stellte sich bei manchen Beobachter das Gefühl ein, dass die Kanzler gegen Ende der Amtszeit längst ihren Zenit überschritten hatten. Ähnliche Stimmen wurden in letzter Zeit ebenfalls bei Merkel laut.

Bei höchstens zwei Amtszeiten gäbe es das Problem nicht. Zudem wären die jeweiligen Parteien stärker gefordert, mögliche Amtsnachfolger zu fördern und aufzubauen. Gleichzeitig müssten wieder Inhalte stärker beworben und in den Mittelpunkt gestellt werden, der Kanzlerbonus fiele spätestens in der zweiten Amtsperiode weg.

Lesen Sie auch: Auch als Kanzlerin - Gabriel glaubt an schnellen Merkel-Rücktritt

Ein weiterer wichtiger Punkt: Personen in Machtpositionen neigen dazu, ihre Umgebung so zu formen, dass die Mitarbeiter kaum noch in der Lage sind, schadlos Kritik zu üben. Es bilden sich Abhängigkeiten, das Gespür für Basis und Wählerschaft droht verloren zu gehen.

Nein! Nur der Bürger sollte entscheiden, wie lange jemand im Kanzleramt bleibt 

Die Gegner halten eine Amtszeitbegrenzung für eine undemokratische Einschränkung ihrer Wahlmöglichkeiten - denn wenn sie mit der Amtsführung zufrieden sind, wird ihnen die Entscheidung genommen, den amtierenden Kanzler zu bestätigen. Auch stellt sich die Frage, ob politische und gesellschaftliche Prozesse noch wirklich angestoßen und umgesetzt werden können, wenn die Zeit für die Umsetzung nur begrenzt ist.

Wenn die Bürger der Ansicht sind, für die Kanzlerin oder den Kanzler sei es Zeit zu gehen, dann sollte das auch weiterhin durch Abwahl geschehen. Dieses Prinzip habe bisher bestens funktioniert, so ein weiteres Argument gegen eine Amtszeitbegrenzung.

Machen Sie mit und diskutieren in unserem Kommentarbereich, ob die Amtszeit des Kanzlers begrenzt werden sollte. 

Disclaimer:

Unsere Umfragen sind Trendbilder und haben keinen repräsentativen Charakter. Sie sollen ein aktuelles Meinungsbild einfangen und zur Diskussion anregen. Wir freuen uns auf Ihre Ansichten in unseren Kommentarspalten. Die Diskussion unter diesen Artikeln wird besonders von unserem Community-Team moderiert, damit sich alle wohlfühlen und einen Ort zum sachlichen Austausch haben. Persönliche Angriffe und Off-Topic-Diskussionen werden automatisch entfernt. Mehr über die Richtlinien finden Sie in unserer Netiquette.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Community-Team stellt sich vor
Das Community-Team stellt sich vor

Kommentare