Rechtliches zum Fotowettbewerb

Teilnahmebedingungen Community-Fotowettbewerb

  • Stefan Stukenbrok
    vonStefan Stukenbrok
    schließen

Mit ihrer Teilnahme stimmen Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu, dass ihre Angaben und Fotos für redaktionelle und werbliche Zwecke im Rahmen der Aktion „Community-Fotowettbewerb“ verwendet und an Kooperationspartner weitergegeben werden dürfen. Die Bilder können insbesondere in Medien der Mediengruppe Münchner Merkur / tz veröffentlicht werden, darunter:

  • Münchner Merkur / seine Heimatzeitungen
  • Merkur.de
  • tz.de
  • Facebook-Seiten, die von der Mediengruppe betrieben werden
  • Instagram-Seiten, die von der Mediengruppe betrieben werden
  • Twitter-Seiten, die von der Mediengruppe betrieben werden
  • Eigenanzeigen, die diese Aktion bewerben

Hochladen der Fotos über Disqus

Um am Fotowettbewerb teilzunehmen, stimmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu, dass ein Disqus-Zugang erforderlich ist. Disqus ist der Dienstleister für die Kommentarbereiche der Portale Merkur.de und tz.de - die Teilnehmerinnen und Teilnehmer laden im Kommentarbereich des Community-Fotowettbewerbs ihre Fotos hoch.

Rechte an Inhalten

Teilnehmerinnen und Teilnehmer sichern in Bezug auf die von ihnen hochgeladenen Fotos zu, dass sie die kompletten Rechte an diesen Fotos besitzen und keine Rechtsansprüche Dritter an diesen Fotos besteht. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind allein und umfassend für die eingereichten Inhalte verantwortlich und sind damit verpflichtet, dem Anbieter (Munich Online GmbH, Paul-Heyse-Str. 2-4, 80336 München) sämtlichen Schaden, einschließlich aller Aufwendungen, zu ersetzen, welche diesem aufgrund schuldhafter Verstöße gegen diese Nutzungsbedingungen entstehen.

Darüber hinaus gelten unsere allgemeinen Gewinnspiel-Teilnahmebedingungen.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion